21.06.2011
FLUG REVUE

Paris Air Show: AgustaWestland übernimmt BA609-Kipprotorprogramm

Nun ist es offiziell: Bell verkauft seinen 50-Prozent-Anteil am zivilen Kipporotor-Entwicklungsprogramm an Partner AgustaWestland. Dieser will die „AW609“ jetzt ab 2016 liefern.

AW609 Artist

Der zivile Kipprotor BA609 heißt künftig AW609, nachdem AgustaWestland den Programmanteil von Partner Bell gekauft hat (Zeichnung: AgustaWestland).  

 

Die seit längerem erwartete Vereinbarung wurde von den Firmenchefs Bruno Spagnolini und John L. Garrison (Bell) heute in Le Bourget verkündet. Bell will das Geld aus dem Anteilsverkauf in Weiter- und Neuentwicklungen von Zivilhubschraubern und in Verbesserungen für militärische Kipprotoranwendungen investieren. Man arbeite derzeit an einem Demonstratorprogramm, so Garrison.

Für AgustaWestland sei die AW609 eine ideale Ergänzung des Produktportfolios, so Spagnolini, der bei der Übernahme von Eigentümer Finmeccanica unterstützt wurde – weil  die Marktaussichten günstig genug sind. Immerhin seien zum Beispiel die meisten der vor langen Jahren getätigten Vorbestellungen noch gültig, so Spagnolini.

Bell wird bei der AW609 weiter als Entwicklungs-Dienstleister und als Unterauftragnehmer für Teile wie die Rotorblätter an Bord bleiben. Die Entwicklungsleitung geht allerdings nach Cascina Costa. Im texansichen Arlington wird die Gemeinschaftsfirma unter dem neuen Alleineigentümer und unter neuem Namen bestehen bleiben, um die FAA-Zulassung abzuwickeln, die man bis Ende 2015 anstrebt.



Weitere interessante Inhalte
Risse im Heckausleger Sea Lynx der Marine sind repariert

18.01.2017 - Nach zweieinhalb Jahren sind die Bordhubschrauber der Deutschen Marine vom Typ Sea Lynx Mk 88A wieder „ohne Einschränkungen für den operativen Einsatz freigegeben“. Nur eine Maschine muss noch … weiter

Auftrag für AEW-Ausrüstung der Merlin Crowsnest für die Royal Navy

17.01.2017 - Lockheed Martin hat nun offiziell den Auftrag für die Entwicklung des Crowsnest-Systems zur Einrüstung in die Merlin-Hubschrauber erhalten. Radar und Elektronik stammen von Thales. … weiter

Alle AW159 für Großbritannien geliefert Leonardo Helicopters betreut Wildcats

10.01.2017 - Nachdem alle 62 Wildcats geliefert sind haben die britischen Streitkräfte Leonardo Helicopters einen fünf Jahre laufenden Betreuungsvertrag erteilt. … weiter

Leonardo Helicopters Merlin HC4 für die Royal Navy im Flugtest

22.11.2016 - In Yeovil hat die Flugerprobung der neuen Merlin-Version für die Commando Helicopter Force der britischen Marine begonnen. … weiter

Leonardo-Werk in Yeovilton Letzte Wildcat an die Royal Navy geliefert

28.10.2016 - Der Fleet Air Arm hat in Yeovilton seinen letzten von 28 AW159-Marinehubschraubern erhalten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App