11.04.2013
FLUG REVUE

Porter Airlines hat sich für CSeries entschieden

Die kanadische Fluglinie will bis zu 30 Exemplare der Bombardier CS100 kaufen.

Damit handelt es sich bei Porter Airlines um den Kunden, der im Dezember 2012 eine Kaufabsichtserklärung der CSeries unterzeichnet hatte und bus dato ungenannt bleiben wollte. Die öffentliche Ankündigung erfolgte gestern auf der Basis der Airline, dem Billy Bishop Toronto City Airport. Dort war auch der Cockpit- und Kabinendemonstrator der CSeries zu sehen. Porter hat nun ein "conditional purchase agreement" für zwölf CS100 unterschrieben und hält Optionen für 18 weitere Exemplare dieses Typs. Sollte der Auftrag finalisiert werden liegt der Wert der Festbestellung laut Liste bei  870 Millionen Dollar. Außerdem erwarb Porter Airlines Kaufrechte für acht Q400-Turboprops.

Währenddessen machen die Prototypen der CSeries weiter Fortschritte: Im März wurden erstmals alle elektrischen Systeme beim Flight Test Vehicle 1 (FTV) in Betrieb genommen. Bei FTV2 läuft die Systemintegration, während bei FTV3 der Rumpf mit der Tragfläche verbunden wird. Zudem entsteht derzeit der Rumpf von FTV4.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Neuer Zweistrahler von Bombardier CS100 darf in London City landen

27.04.2017 - Die Bombardier CS100 hat die Zulassung für Steilanflüge auf den Londoner Innenstadtflughafen London City Airport erhalten. … weiter

Aircraft Interiors Expo in Hamburg Flugzeugkabine im Fokus

03.04.2017 - Auf der internationalen Leitmesse Aircraft Interiors Expo in Hamburg werden vom 4. bis 6. April die neusten Entwicklungen und Ideen für die Flugzeugkabine gezeigt. … weiter

Bombardier CSeries SWISS beginnt Flottenerneuerung in Genf

27.03.2017 - Mit Beginn des Sommerflugplans am 26. März wurde die erste Bombardier CS100 von Swiss in Genf stationiert. Im Mai erhält die Schweizer Airline ihre erste CS300. … weiter

airBaltic Mit der CS300 von Riga nach Abu Dhabi

27.02.2017 - Die lettische Fluggesellschaft verbindet in Kooperation mit Etihad Airways von Oktober an Riga und Abu Dhabi - mit ihren neuen Bombardier CS300. … weiter

Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App