26.06.2013
aero.de

Schattenmarkt für Type Ratings beschäftigt LBA

Das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) ermittelt nach Informationen von aero.de gegen mehrere von ihm anerkannte Prüfer.

Luftfahrtbundesamt Zentrale Braunschweig

Die Luftfahrtbundesamt-Zentrale in Braunschweig. Foto und Copyright: Luftfahrtbundesamt  

 

Sie sollen Type Ratings für Jets unterschrieben haben, obwohl die Piloten weder ausreichende Simulatorstunden noch Base Trainings auf den Mustern absolvierten. In den Skandal sollen mindestens drei kommerzielle Unternehmen aus dem TRTO-Bereich verwickelt sein. Einer Flugschule entzog das LBA die Ausbildungslizenz.

Es besteht der Anfangsverdacht eines gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr, sagte eine mit der Situation vertraute Person aero.de. Das LBA soll erst spät - bei einer Überprüfung von Simulatorprotokollen der betroffenen Flugschule - von der Praxis Wind bekommen haben, mit der eine noch unbestimmte Anzahl von Piloten ihren Weg zum Type Rating abkürzte.

Gegenüber aero.de bestätigte das LBA, dass eine namhafte Flugschule ihren Status als Ausbildungsorganisation nach JAR-FCL1 verloren hat. Das Unternehmen wurde bereits aus der Liste der vom LBA zugelassenen Ausbildungsorganisationen entfernt.

Ansonsten hält man sich in Braunschweig aber bedeckt. Das LBA werde sich "weder zu konkreten Details unserer Aufsicht über Luftfahrerschulen noch zu laufenden Verfahren äußern", antwortete die Behörde am Dienstag knapp auf eine Anfrage unserer Redaktion.

Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot