16.09.2007
FLUG REVUE

4.9. - Abgasregularien EUUmweltschützer fordern schärfere EU-Vorschriften zur Eindämmung der Flugzeugemissionen

Die Umweltorganisation Friends of the Earth stellte heute in London einen von ihr in Auftrag gegebenen Bericht vor, der von der EU schärfere Maßnahmen zur Reduzierung der Flugzeugemissionen verlangt.

Das Tyndall Centre for Climate Change Research an der University of Manchester kam zu dem Schluss, dass die bisher geplanten Vorschriften zum Handel mit klimaschädlichen Gasen nur geringe Verbesserungen bringen würden. Selbst bei Abgaben von 300 Euro pro Tonne CO2 würden die Ticketpreise nur moderat steigen und damit das Passagierwachstum nur wenig abgeschwächt. Vorgesehen sind derzeit 50 Euro pro Tonne.

Laut Tyndall muss die Luftfahrt schon ab 2010 in den Abgashandel einbezogen werden. Auch sollten die Zertifikate versteigert und nicht einfach an die Airlines vergeben werden. Außerdem müssten Verbesserungen bei der Triebwerkstechnologie und den Flugsicherungsverfahren rascher eingeführt werden.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot