in Kooperation mit

easyJet testet Lufttrocknungsverfahren

easyJet testet Lufttrocknungsverfahren

easyJet hat den Beginn einer zwölfmonatigen Testphase für den Einsatz der bewährten Zonentrocknungstechnologie des schwedischen Herstellers CTT Systems bekanntgegeben. Mit diesem Verfahren kann das Gesamtgewicht eines Flugzeugs erheblich reduziert werden.

Zu diesem Zweck installiert die Fluggesellschaft im Rumpf von vier ihrer A320-Flugzeuge Zonentrocknungsaggregate, die weniger als 30
Kilogramm wiegen. So wird nicht nur die Luftfeuchtigkeit verringert, sondern es werden auch auch bis zu 250 Kilogramm Gewicht pro Flug eingespart, eine Last, die etwa zwölf Aufgabegepäckstücken entspricht. Gleichzeitig verbessert der Vorgang die Luftqualität innerhalb der Passagierkabine.

Das Zonentrocknungssystem besteht aus einem Gebläse, einem Heizgerät und einem Feuchtigkeit aufnehmenden, mit Siliziumdioxid (Kieselerde) imprägnierten Rotor aus leichtem Faserglas. Das System leitet trockene Luft durch den Scheitelbereich des Flugzeuges. Nach einer erfolgreichen Testphase plant easyJet, weitere Flugzeuge mit dem
Zonentrocknungssystem auszustatten.

Top Aktuell FACC feiert Auslieferung 1000. Landeklappenset für A321
Streaming für Flugzeugfans
Flight-Deck-Stories: Truppentransport nach Mali

30 % Rabatt für das First Class Angebot von planestream für FLUG REVUE Abonnenten.

Beliebte Artikel Alle Fakten easyJet Mehr Passagiersitze in der A320 Diehl liefert Skypax für den Retrofit-Markt
Anzeige
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht