in Kooperation mit

Engine Alliance

Ansonsten sind sie bittere Rivalen, doch in der Engine Alliance arbeiten GE Aviation und Pratt & Whitney zusammen. Für den Airbus A380 entwickelten sie das GP7200 als Alternative zum Trent 900 von Rolls-Royce. Die Engine Alliance wurde 1996 ins Leben gerufen. GE Aviation ist für den Hochdruckbereich, Pratt & Whitney für den Niederdruckbereich des GP7200-Triebwerks verantwortlich. Der Erstlauf erfolgte im März 2004.

Vierstrahlige Rückkehr nach Triebwerksschaden Air France A380 kehrt aus Goose Bay zurück Riesen-Reparatur in Kanada An-124 liefert A380-Triebwerk nach Goose Bay
Nach A380-Triebwerksschaden FAA fordert Betreiber zur Inspektion ihrer GP7200 auf US-Reiserestriktionen dämpfen die Nachfrage Emirates dünnt US-Flugplan aus Upgrade für A380-Triebwerk Engine Alliance verbessert GP7200 Upgrades für A380-Triebwerk Engine Alliance verbessert das GP7200
EASA-Zulassung für neue A380-Antriebe Engine Alliance verbessert GP7200 Alle Fakten Engine Alliance GP7200
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Aktuelle Ausgabe
FR 03/2019
Heft3 / 2019 Inhalt zeigen
Jobs
FLUG REVUE Stellenmarkt Auf der Suche nach einer neuen Stelle im Luftfahrtbereich? In der FLUG REVUE finden Sie attraktive Angebote renommierter Firmen. Jobs finden