17.04.2013
FLUG REVUE

Airbus eröffnet „Stealth“-Gebäude am Airport Toulouse-Blagnac

Mit Unterstützung von EADS Innovation Works hat Airbus das erste „Stealth“-Gebäude am Airbus-Standort auf dem Flughafen Toulouse-Blagnac eröffnet.

Der Hangar C65 wurde von EADS und Airbus mit speziell geformten Aluminium-Paneelen verkleidet. Sie verhindern Signalstörungen des ILS-Systems (Instrument Landing System), das am Flughafen auch bei eingeschränkten Sichtbedingungen sichere Landeanflüge ermöglicht. Aus Sicherheitsgründen hätte Airbus ohne diese Paneeltechnologie keine Baugenehmigung erhalten.

Große Gebäudefassaden stellen ein Problem für Flugzeuglandesysteme dar, da sie die einfallenden Funkwellen über die Landebahn hinweg wie ein Spiegel reflektieren. Solche Signalstörungen könnten Flugzeuge bei der Landung von der Mittellinie der Lande- und Startbahn abbringen. Deshalb ist die Errichtung von Gebäuden in der unmittelbaren Nähe von Lande- und Startbahnen verboten – es sei denn, sie verfügen über sogenannte „Stealth“-Eigenschaften, die sie für Funksignale „unsichtbar“ machen.

Herkömmliche Stealth-Technologie ist jedoch aufgrund ihrer extrem hohen Kosten zur Absorption der einfallenden Wellen nicht geeignet. Die Lösung in Toulouse macht sich stattdessen das optische Prinzip der Wellenbeugung zunutze, um die Funkwellen von der Start- und Landebahn wegzuleiten. Derselbe Effekt ist für die schillernden Farben verantwortlich, die sichtbar werden, wenn man eine CD gegen das Licht hält. Mit Hilfe des modernen ILS-Simulationstools ELISE (Exact Landing Interference Simulation Environment) – einer Entwicklung von Airbus Engineering, EADS Innovation Works und der École Nationale de l’Aviation Civile (ENAC) – konnte nachgewiesen werden, dass nur die oberen zehn Meter des Gebäudes entsprechend ausgerüstet werden müssten, was eine weitere Kostenersparnis bedeutete.

Jean Botti, Chief Technical Officer von EADS, erklärte: „Die erfolgreiche Fertigstellung dieses Airbus-Gebäudes ist ein Beispiel für unser Engagement zur Entwicklung von einzigartigen technischen Lösungen für unsere Kunden ebenso wie für die Luft- und Raumfahrtindustrie.“ Mit der technischen Unterstützung von EADS Innovation Works wird Airbus ProSky diese Technologie nun vermarkten. Paul-Franck Bijou, CEO von Airbus ProSky, sagte: „Durch die Errichtung von reflexionsfreien Gebäuden könnten
weltweit bis zu 100 Quadratkilometer an bisher nicht bebaubaren Flughafenflächen in bebaubares Gelände umgewandelt werden, wie beispielsweise für Abfertigungsgebäude, Wartungshallen oder sogar für außerhalb des Flughafenareals liegende Messezentren, Hotels sowie mehrstöckige Parkhäuser.“



Weitere interessante Inhalte
Geschäftsreisejet Airbus stellt erste ACJ320neo fertig

17.08.2018 - Der erste ACJ320neo ist mit CFM International LEAP-1A-Triebwerken ausgestattet und soll in den kommenden Wochen zum Erstflug starten. … weiter

Lufthansa Neues Additiv für Flugzeugtreibstoffe soll Wasser binden

15.08.2018 - Lufthansa und BASF haben zum ersten Mal das neue Treibstoffadditiv Kerojet Aquarius im Flug getestet. Der Zusatzstoff soll die Flugsicherheit erhöhen und Wartungskosten reduzieren. … weiter

Einbau in umgerüstete A330-200 Größeres Crew Rest Compartment für Frachter

14.08.2018 - ACM Aircraft Cabin Modification und die Elbe Flugzeugwerke haben einen neuen Ruhebereich für das fliegende Personal in Frachtflugzeugen entwickelt. … weiter

Fliegende Testlabore Die Forschungsflugzeuge des DLR

09.08.2018 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreibt die größte zivile Flotte von Forschungsflugzeugen und -hubschraubern in Europa. Wir stellen die ungewöhnlichen Fluggeräte vor. … weiter

26 Tage in der Luft Dauerflugrekord für Airbus Zephyr S

08.08.2018 - Zephyr S, der unbemannte, hochfliegender Pseudo-Satellit von Airbus war beim ersten Testflug 25 Tage, 23 Stunden und 57 Minuten in der Luft. … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf