03.05.2018
FLUG REVUE

XV-24 LightningStrikeAurora entwickelt Senkrechtstarter ohne DARPA weiter

Die Boeing-Tochter Aurora Flight Sciences will die ursprünglich für militärische Zwecke gedachte XV-24 LightningStrike für kommerzielle Anwendungen nutzen.

Aurora Flight Sciences hat Ende April eine Vereinbarung mit der DARPA, der Forschungsbehörde des US-Verteidigungsministeriums, abgeschlossen, wonach das elektrische Versuchsflugzeug XV-24 für kommerzielle Anwendungen weiterentwickelt wird.

Ursprünglich hatte die DARPA 2013 den Auftrag zur Entwicklung eines neuen Senkrechtstarters für militärische Operationen in Auftrag gegeben, kürzlich aber das Programm gestrichen. Aurora will die Erkenntnisse nun für einen elektrischen Senkrechtstarter nutzen, den das US-Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Fahrdienstvermittler Uber als künftiges Lufttaxi entwickelt.

Das ursprüngliche X-Flugzeug für die DARPA sollte eine Spannweite von 18 Metern haben und über 24 elektrisch angetriebene, ummantelte Bläser verfügen, die in den schwenkbaren Tragflächen und Canards integriert sind. Die elektrische Energie sollte von einem Rolls-Royce-Wellentriebwerk vom Typ AE1107C (kommt in der V-22 Osprey zum Einsatz) erzeugt werden, das im Rumpf untergebracht ist. Mit einem verkleinerten Modell der XV-24 (Maßstab 1:5) mit reinem Elektroantrieb wurden von März 2016 bis April 2017 bereits Flugtests durchgeführt.

"Als die DARPA die Idee verteilter elektrischer Antriebe 2013 lancierte, war es ein neues Konzept. Heute ist es breit akzeptiert als Katalysator für ein anspruchsvolles elektrisches Lufttransport-Ökosystem", so John Langford, Gründer und CEO von Aurora. Mit der Erweiterung der DARPA-Vision habe man nun beispiellose Möglichkeiten, (hybrid-)elektrische Senkrechtstarter in völlig neue Märkte zu bringen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Lufthana Technik setzt Roboter ein Erstmals vollautomatisches Prüfen der Cockpit-Bedieneinheit möglich

18.01.2019 - Die Lufthansa Technik hat den weltweit ersten Roboter für vollautomatisierte Tests von Cockpit-Bedieneinheiten entwickelt. Das Verfahren befindet zur Zeit in der Integrationsphase. … weiter

Ultralangstreckenjet dient zur Ersatzteilgewinnung AJW Group zerlegt gebrauchte 777-200LR

17.01.2019 - Die kanadischen Ersatzteilspezialisten der AJW Group haben eine gebrauchte Boeing 777-200LR von Etihad Airways gekauft, um den Jet zu zerlegen und ihn als Ersatzeilspender für andere Boeing 777 zu … weiter

Pflanzenöl entsteht ohne Süßwasserverbrauch Etihad-Passagierflug mit neuem Biofuel aus Salzwasserplantage

16.01.2019 - Ein Dreamliner von Etihad Airways ist erstmals mit einem neuen Biofuel aus Abu Dhabi nach Amsterdam geflogen, das in Wüstengebieten aus mit Salzwasser bewässerten Plantagen gewonnen werden kann. … weiter

Frachterflotte wächst in Frankfurt und Leipzig Lufthansa Cargo least eine weitere 777F für AeroLogic

16.01.2019 - Im Jahr 2019 wächst die Flotte von Lufthansa Cargo um insgesamt vier Boeing 777F. Neu ist das vierte Flugzeug. Es wird ab Herbst durch den AeroLogic-Anteilseigner Lufthansa Cargo für die Leipziger … weiter

Indonesiens Marine findet entscheidenden Datenspeicher Lion Air: Stimmenrekorder geborgen

14.01.2019 - Die indonesische Marine hat am Montag den noch fehlenden Stimmenrekorder einer abgestürzten Boeing 737 MAX 8 von Lion Air geborgen. Das Gerät dürfte wichtige Hinweise auf die Unglücksursache geben, … weiter


FLUG REVUE 2/2019

FLUG REVUE
2/2019
07.01.2019

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Der Marathon-Flug von Singapore Airlines
- China: Fighter-Show in Zuhai
- Marktübersicht: Die Top-Liga der Business Jets
- Rückkehr zum Mond: NASA plant bemannte Raumstation im Orbit
- Luftwaffe: Der Weg ins Kampfjet-Cockpit