17.10.2013
FLUG REVUE

CAE100000 Simulatorstunden in Bückeburg

Die Heeresfliegerwaffenschule hat jüngst einen Meilenstein in der Verwendung von Simulatoren in der Hubschrauberausbildung erreicht.

CAE Simulatoren in Bückeburg

Acht Simulatoren von CAE sind im Simulatorzentrum der Heeresfliegerwaffenschule in Bückeburg im Betrieb (Foto: CAE).  

 

Das nach Hans E. Drebing benannte Simulatorzentrum ist mit zwölf von CAE gelieferten Systemen die größte Hubschrauberausbildungseinrichtung in Europa. Dazu kommen noch zwei NH90-Simulatoren in einem separaten Gebäude.

CAE ist für die Bereitstellung der Simulatoren von UH-1D (zwei), CH-53 (zwei) und EC135 (acht) zuständig. Mit diesen wurden seit 2003 27000, 18000 beziehungsweise nicht weniger als 55000 Stunden absolviert.

Neben den Piloten der Heeresflieger, die hier ihre Grundausbildung und Kurse auf den Einsatzmustern durchlaufen, nutzten bisher auch das spanische Heer, die schwedische Luftwaffe, das irische Heer, die Bundespolizei und der ungarische Rettungsdienst die Simulatoren in Bückeburg.




FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf