27.11.2018
FLUG REVUE

Nach Übernahme Aus UTC Aerospace Systems wird Collins Aerospace

Nach Abschluss der Übernahme von Rockwell Collins hat United Technologies die Absicht, sich in drei unabhängige Unternehmen zu trennen.

Collins Aerospace

Collins Aerospace bietet ein breites Portfolio an Flugzeugsystemen an (Foto: Collins Aerospace).  

 

Nach der Portfoliotrennung wird UTC als führendes Luft- und Raumfahrtunternehmen mit den Geschäftsbereichen Collins Aerospace Systems und Pratt & Whitney tätig sein. Otis und Climate, Controls & Security ("CCS") werden zu unabhängigen Unternehmen; CCS wird in Carrier umbenannt. Die Maßnahme soll voraussichtlich im Jahr 2020 abgeschlossen sein. Gregory Hayes wird den Übergang überwachen und seine derzeitige Rolle als UTC Chairman und CEO nach der Trennung fortsetzen.

"Unsere Entscheidung, United Technologies zu trennen, ist ein entscheidender Moment in unserer Geschichte und wird jedes unabhängige Unternehmen bestens positionieren, um nachhaltiges Wachstum voranzutreiben, seine Branche in Bezug auf Innovation und Kundenorientierung anzuführen und die Wertschöpfung zu maximieren", sagte Hayes.

Die Übernahme von Rockwell Collins durch UTC ist eine der größten in der Geschichte der Luft- und Raumfahrtindustrie. Der Zusammenschluss von Rockwell Collins und UTC Aerospace Systems resultiert in der Gründung von Collins Aerospace Systems, einem Branchenführer mit einer globalen Präsenz von 70000 Mitarbeitern an 300 Standorten und einem Jahresumsatz von 23 Milliarden US-Dollar auf pro forma Basis im Jahr 2017.

United Technologies erwartet, dass die Transaktion den bereinigten Gewinn pro Aktie im Jahr 2019 steigern und bis zum vierten Jahr mehr als 500 Millionen US-Dollar an laufenden Kostensynergien vor Steuern generieren wird.

"Collins Aerospace vereint zwei große Unternehmen mit unvergleichlicher Expertise in der Entwicklung von elektrischen, mechanischen und Softwarelösungen", sagte Hayes. "Wir werden uns auf die Entwicklung innovativer Lösungen für Kunden und die Erzielung starker Renditen für Aktionäre konzentrieren."



Weitere interessante Inhalte
Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2018

07.12.2018 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2018. … weiter

Prototyp WH001 kommt der Fertigstellung näher "Power On" bei der ersten Boeing 777-9

07.12.2018 - Beim ersten fliegenden Prototyp der Boeing 777-9 wurde erstmals die Elektrik eingeschaltet. Der Erstflug ist für 2019 geplant. … weiter

Jetzt direkt bestellen Der FLUG REVUE Kalender 2019: Luftfahrt-Faszination pur

07.12.2018 - Der FLUG REVUE Kalender 2019 bietet wie gewohnt die besten und interessantesten Motive aus allen Bereichen der internationalen Luftfahrt. … weiter

Doppelter Schlechtwetterbetrieb mit Satellitenpräzision DFS ermöglicht parallele GLS-Anflüge in Frankfurt

06.12.2018 - Seit Donnerstag sind in Frankfurt am Main parallele Satelliten-Landeanflüge möglich. Die Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) hat dazu die nötigen Voraussetzungen geschaffen. Für allerhöchste … weiter

"Ereignisse" verändern Geschäftsaussichten PrivatAir eröffnet Insolvenzverfahren

06.12.2018 - Die Schweizer Fluggesellschaft PrivatAir hat bekannt gegeben, dass sie ein Insolvenzverfahren eröffnet habe. Betroffen sei auch die deutsche Tochter des Unternehmens. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner