11.07.2017
FLUG REVUE

Safran investiert in CailabsOptische Datenübertragung im Flugzeug

Der Technologiekonzern Safran beteiligt sich mit fünf Millionen Euro am französischen Start-up Cailabs. Das Unternehmen entwickelt neue Technologien für eine schnellere Datenübertragung über Glasfaserkabel.

Multi-plane Light Conversion Cailabs

Cailabs arbeitet an einer Technologie, mithilfe derer die Form des Lichts für die Datenübertragung über Glasfaserkabel verändert werden kann. Foto und Copyright: Screenshot Cailabs  

 

Internet für Passagiere, Überwachung verschiedenster Komponenten und steigende Anforderungen an die Flugsicherheit: In modernen Flugzeugen müssen immer mehr Daten übertragen werden. Lichtwellenleiter sind eine mögliche Lösung dafür. Das 2013 gegründete französische Start-up Cailabs entwickelt mit der so genannten Multi-Plane Light Conversion (MPLC) eine Technologie, die zur Datenübertragung die Lichtform in einem Glasfaserkabel verändert, um so die Leistung zu erhöhen. Damit soll eine bis zu 400 mal schnellere Datenübertragung möglich sein als mit bisherigen Lichtwellenleitern. Safran investiert 5 Millionen Euro in Cailabs, wie der französische Konzern am Montag mitteilte.

Glasfasernetzwerke fänden zwar bereits in Flugzeugtypen wie Airbus A380 und A350 sowie in der Boeing 787 Anwendung, es gebe aber spezielle Herausforderungen in der Luftfahrt, weil konventionelle Lichtwellenleiter sehr fragil seien, so Safran. "Der wachsende Bedarf an Datenübertragun bedeutet eine Zunahme an Komplexität, Kosten und Gewicht der Flugzeugverkabelung", sagte Alain Sauret, CEO von Safran Electrical & Power. "Die Entwicklung von Möglichkeiten zur Höchstgeschwindigkeitsübertragung ist die unvermeidbare Lösung, um Bordnetzwerke in Flugzeugen zu optimieren." Deshalb arbeite man mit Cailabs an lichtwellenleiterbasierten Entwicklungsprojekten für die nächste Generation der Flugzeugverkabelung zusammen.

Eine Einsatzmöglichkeit der Technologie ist die Fly-by-light-Steuerung. Dabei werden Steuerbefehle nicht elektrisch wie bei Fly-by-wire übertragen, sondern über Lichtsignale. In einigen Militärflugzeugen kommt Fly by light bereits zum Einsatz, darunter im Langstreckenbomber Northrop B-2.



Weitere interessante Inhalte
Fluggesellschaft führt “erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen” Germania findet frisches Geld

19.01.2019 - Die Germania Fluggesellschaft “hat eine Lösung zur Abdeckung des kurzzeitigen Liquiditätsbedarfs gefunden”, teilte das Unternehmen am Samstag mit. … weiter

Kommt die A220-500? Airbus greift CS500-Idee "wahrscheinlich" auf

18.01.2019 - Das A220-Programm endet derzeit bei 160 Sitzen im A220-300 - wer mehr Flugzeug braucht, muss zur A320 greifen. Airbus hält sich jedoch nicht nur die Option auf eine Verlängerung der A220 offen, … weiter

Hindustan Aeronautics Kampfhubschrauber LCH schließt Waffenversuche ab

18.01.2019 - Der von HAL entwickelte Light Combat Helicopter (LCH) hat mit dem Verschuss der Mistral-Lenkwaffe seine Waffenintegrationstests beendet. … weiter

Flughafenfeuerwehr als Katastrophenhelfer Flughafen München hilft bei Schneeräumung in Bayern

18.01.2019 - Angehörige der Münchener Flughafenfeuerwehr helfen im Katastophengebiet in Südbayern bei der Schneeräumung. Nasser Schnee in großer Menge gefährdet vor allem große Flachdächer, die einzustürzen … weiter

Ultralangstreckenjet dient zur Ersatzteilgewinnung AJW Group zerlegt gebrauchte 777-200LR

17.01.2019 - Die kanadischen Ersatzteilspezialisten der AJW Group haben eine gebrauchte Boeing 777-200LR von Etihad Airways gekauft, um den Jet zu zerlegen und ihn als Ersatzeilspender für andere Boeing 777 zu … weiter


FLUG REVUE 2/2019

FLUG REVUE
2/2019
07.01.2019

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Der Marathon-Flug von Singapore Airlines
- China: Fighter-Show in Zuhai
- Marktübersicht: Die Top-Liga der Business Jets
- Rückkehr zum Mond: NASA plant bemannte Raumstation im Orbit
- Luftwaffe: Der Weg ins Kampfjet-Cockpit