in Kooperation mit

Bodenerprobung in Frankreich

Safran testet hybrid-elektrischen Antrieb

Der französische Luftfahrtkonzern Safran entwickelt derzeit einen verteilten hybrid-elektrischen Antrieb für Luftfahrzeuge. Nun wurde der Demonstrator erstmals angelassen.

Der erste Bodenlauf fand auf dem Testgelände von Safran Helicopter Engines nahe des Flughafens Pau-Pyrenäen in Frankreich statt, wie Safran am Donnerstag mitteilte. Safran sieht hybride Antriebssysteme als wichtigen Beitrag für künftige Luftfahrzeuge mit Senkrecht- und Kurzstarteigenschaften. Die neue Antriebstechnologie soll um 2025 eingeführt werden.

Bei dem verteilten hybrid-elektrischen Demonstrator treibt eine Gasturbine einen elektrischen Generator an, dieser sogenannte Turbogenerator ist gekoppelt mit Batterien. Das System speist vier Elektromotoren, die wiederum Propeller bewegen, die für Vortrieb sorgen. Safran hat für die Leistungsverteilung ein neues Power-Management-System entworfen, die Motoren werden über eine vollintegrierte, intelligente Leistungselektronik gesteuert.

Während der ersten Testreihe seien verschiedene Betriebsmodi untersucht worden, so Safran. Die Elektromotoren wurden mal nur von den Batterien, mal von Batterien und Turbogenerator mit Energie versorgt. Das System habe 100 Kilowatt Leistung erzeugt.

Safran hatte im Juni eine Kooperation mit dem Helikopterhersteller Bell angekündigt. Die beiden Unternehmen wollen bei der Entwicklung künftiger Lufttaxis und Senkrechtstarter zusammenarbeiten.

Zur Startseite
Flugzeugtechnik Triebwerke Safran/MTU Triebwerk für den Next-Generation Fighter. Zusammenarbeit „auf Augenhöhe“ Safran und MTU: Joint Venture für NEFE

MTU und Safran wollen für das Triebwerk des Next-Generation Fighter bis...

Mehr zum Thema Bell
Flugzeuge
Flugzeuge
Helikopter
Flugzeuge