in Kooperation mit

Cockpit

Airbus modernisiert das Primary Flight Display

Der europäische Flugzeughersteller arbeitet an Technologien, die die Situationswahrnehmung von Piloten verbessern.

Airbus entwickelt ein Synthetic Vision System (SVS) für Airliner-Cockpits. Ein SVS stellt die Umgebung als 3D-Animation basierend auf Gelände- und Hindernisdatenbanken dar. Angezeigt werden soll es auf dem Primary Flight Display (PFD), das die Informationen von ehemals sechs Geräten bündelt: Fahrtmesser, Höhenmesser, künstlicher Horizont, Horizontal Situation Indicator und Variometer.

Das SVS soll das ganze Potenzial moderner Bildschirmtechnologie ausschöpfen, so Airbus. Die Arbeiten an der Technologie begannen nach Angaben des Flugzeugherstellers 2015. Auch Flugversuche haben bereits stattgefunden, die Rückmeldungen der Piloten seien positiv. Solche SVS könnten 2021 in den kommerziellen Dienst gehen. Die Technologie kommt bisher vor allem in modernen Business Jets zum Einsatz.

Laut Airbus trägt die Arbeit an einem anderen Projekt, dem Primary Full-Format Flight Display (PF3D), wesentlich zum Erfolg des SVS bei. Dabei geht es um nötige Anpassungen von älteren Displays für SVS. Das betrifft beispielsweise die Skalen, aber auch die Möglichkeit, Flugbahnen anzuzeigen.

Zur Startseite
Flugzeugtechnik Avionik Saab hat mit den Testflügen des Electronic Attack Jammer Pod begonnen. EAJP fliegt an der Gripen Saab testet neuen Störbehälter

Saab hat mit den Flugversuchen seines neuen Electronic Attack Jammer Pod...