24.06.2013
FLUG REVUE

Dassault Aviation und DLR vereinbaren Zusammenarbeit Paris 2013DLR und Dassault vereinbaren Kooperation

Das DLR und der französische Aerospace-Konzern Dassault Aviation haben vereinbart, künftig in Fragen der Luftfahrtforschung enger zusammenzuarbeiten. Auf der Paris Air Show, die am Sonntag zu Ende ging, wurde ein entsprechender Vertrag unterzeichnet.

DLR Dassault Kooperation Vertrag Paris 2013

Rolf Henke vom DLR und Eric Trappier von Dassault unterzeichneten die Kooperationsvereinbarung. Foto und Copyright: © P. Sagnes/Dassault Aviation  

 

Eric Trappier, Hauptgeschäftsführer und Vorstandsvorsitzender von Dassault Aviation und Rolf Henke, DLR-Vorstandsmitglied für Luftfahrtforschung, haben während der Paris Air Show in Le Bourget einen Vertrag über eine künftige engere Zusammenarbeit unterschrieben. "Ich freue mich, dass wir mit einem weiteren Partner aus der Luftfahrtindustrie zusammenarbeiten", sagte Johann-Dietrich Wörner, der Vorstandvorsitzende des Executive Boards des DLR (Deutsches zentrum für Luft- und Raumfahrt). Eric Trappier kommentierte die Unterzeichnung seinerseits mit den Worten: "Dassault Aviation hat über die Jahre fruchtbare Beziehungen zur Luftfahrtforschung aufgebaut. Diese Vereinbarung mit dem DLR wird unsere Rolle bei innovativen Luftfahrtprojekten in Europa stärken, um die Zukunft vorzubereiten."

Zu den Themen, die beide Partner künftig gemeinsam in Projekten bearbeiten wollen, gehört unter anderem die Untersuchung des Übergangs von laminarer zu turbulenter Strömung rund um Winglets. Beide Partner sind sich einig darin, dass eine gemeinsame Forschung mit Versuchsflugzeugen zu den potenziellen weiteren Aussichten der Kooperation gehört. Die Rahmenvereinbarung gilt zunächst für ein Jahr und soll den Weg für weitere Kooperationen freimachen. Das DLR soll langfristig ein wichtiger wissenschaftlicher Partner von Dassault Aviation bei technischen Entwicklungen und Flugversuchskampagnen werden.



Weitere interessante Inhalte
Von Istres zur Einlagerung in Châteaudun Mirage 2000N außer Dienst gestellt

31.08.2018 - Ende August haben die letzten Mirage 2000N der Escadron 2/4 „La Fayette“ ihre Basis in Istres verlassen. Nach 30 Jahren endete damit der Dienst des Atombombers bei der Armée de l´Air. … weiter

Fliegende Testlabore Die Forschungsflugzeuge des DLR

09.08.2018 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreibt die größte zivile Flotte von Forschungsflugzeugen und -hubschraubern in Europa. Wir stellen die ungewöhnlichen Fluggeräte vor. … weiter

Armée de l´Air Rafale fliegt 1000. Einsatz gegen IS

05.07.2018 - Die französischen Rafale haben seit August 2016 im Rahmen der Operation „Chammal“ ihren 1000. Einsatz gegen Ziele in Syrien und dem Irak geflogen. … weiter

Armée de l´Air Abschied von der Dassault Mirage 2000N

26.06.2018 - Die Armée de l´Air stellt nach 30 Jahren ihre Atombomber Mirage 2000N außer Dienst. Die Staffel „La Fayette“ wird auf die Rafale umgerüstet. … weiter

Deutsch-Französisches FCAS Dassault führt Fighter-Entwicklung

20.06.2018 - Deutschland und Frankreich haben am Dienstag eine Absichtserklärung zur Entwicklung eines Future Air Combat System unterzeichnet. Die Führung liegt bei den Franzosen, während Deutschland bei einem … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen