28.09.2017
FLUG REVUE

Zusammenarbeit mit Wright ElectriceasyJet will Elektroflugzeuge für Kurzstrecken

Die britische Low-Cost-Airline kooperiert mit dem US-Startup Wright Electric, das ein elektrisches Passagierflugzeug entwickeln will.

Elektrisches Kurzstreckenflugzeug von Wright Electric für easyJet

So könnte das elektrische Kurzstreckenflugzeug von Wright Electric und easyJet aussehen. Foto und Copyright: easyJet  

 

easyJet unterstützt das 2016 gegründete Unternehmen Wright Electric in seinem Vorhaben, innerhalb des kommenden Jahrzehnts ein kommerzielles elektrisches Passagierflugzeug zu designen und zu bauen. Das teilte die britische Fluggesellschaft am Mittwoch mit. "Wir können erstmals eine Zukunft ohne Kerosin ins Auge fassen und freuen uns, ein Teil dieser Entwicklung zu sein. Es ist nun eher die Frage, wann und nicht ob ein elektrisches Kurzstreckenflugzeug fliegen wird", sagte Carolyn McCall, easyJet-CEO.

Der Prototyp soll eine Reichweite von 540 Kilometern haben, die elektrische Energie dafür soll in Batterien gespeichert werden. Ein solches Flugzeug könnte nach Angaben von easyJet innerhalb von 20 Jahren für Flüge in Großbritannien und Europa eingesetzt werden. Als mögliche Strecken nennt die Airline London-Amsterdam, London-Paris oder Belfast-London. 20 Prozent der heute beförderten Passagiere könnten damit abgedeckt werden, so die Fluggesellschaft.

Wright Electric hat laut easyjet bereits mit einem zweisitzigen Prototyp gezeigt, wie die Technologie in kleinerem Maßstab funktioniert. Die Batterie in dem kleinen Elektroflugzeug wiegt rund 270 Kilogramm, für ein größere Flugzeug will Wright Electric allerdings auf neue, leichtere Energiespeicher setzen, die schnell austauschbar sind. Zum Einsatz kommen soll ein verteiltes elektrisches Antriebssystem, das in die Flügelvorderkanten integriert sein könnte.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Nach der airberlin-Pleite easyJet fliegt ab Tegel innerdeutsch

06.12.2017 - Die britische Niedrigpreis-Airline bedient von 2018 erstmals vier Inlandsstrecken von Berlin-Tegel aus. … weiter

Forschungsprojekt am Flughafen Toulouse Brennstoffzellen für elektrisches Rollen

21.11.2017 - Safran erhält rund 20 Millionen Euro vom französischen Staat für die Weiterentwicklung und Qualifizierung eines Brennstoffzellensystems für Flugzeuge. … weiter

Insolvente Airline Lufthansa und easyJet bieten für Alitalia

17.10.2017 - Kaum ist die Übernahme von Teilen der insolventen airberlin in halbwegs trockenen Tüchern, stehen sich Lufthansa und easyJet in Sachen Alitalia wieder gegenüber. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Insolvente deutsche Fluggesellschaft airberlin beginnt Verhandlungen über Sozialplan

09.10.2017 - Bis zum 12. Oktober verhandelt airberlin mit Lufthansa und easyJet über den Erwerb von Unternehmensteilen. Spätestens am 28. Oktober wird die insolvente Airline wohl den Flugverkehr unter dem … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen