07.09.2016
FLUG REVUE

Heli Service InternationalErste AW169 für den Europäischen Offshore-Markt

Heli Service in Emden nutzt als erster Kunde weltweit die AW169 für den Offshore-Einsatz. Sie wird unter anderem für das weltweit größte Offshore-Windenergie-Projekt „Gemini“ von Siemens eingsetzt.

AW169 Heli Service Emden 2016

Heli Service in Emden betreibt nun auch eine AW169 für Offshore-Einsätze (Foto: Heli Service/C. Jahnke).  

 

Die Ausstattung der Leonardo Helicopteers AW169 von Heli Service International ist besonders für den Versatz von Wartungspersonal auf Windenergieanlagen und dem Crew-Change auf hoher See ausgerüstet. Die Version ist durch ihr neuartiges Interieur besonders leicht und für Hoist-Operationen optimiert. Eine Winde von Goodrich komplettiert die Ausstattung der auf D-HHTJ zugelassenen Maschine.

Die AW169 bietet bis zu zehn Personen Platz. Der leichten, zweimotorige Hubschrauber mit einer Ablfugmasse von bis zu 4,8 Tonnen bietet laut Hersteller hohe Leistungsreserven, moderne Sicherheitsstandards und vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.

Im Jahr 1987 gegründet, bietet Heli Service International Personen- und Lastentransport sowie Trainings für Offshore-Servicepersonal an. Das Unternehmen führt zudem Wartungen im eigenen Betrieb durch.



Weitere interessante Inhalte
49 Jahre im Dienst Royal Navy verabschiedet Sea King

27.09.2018 - Die letzten Sea King Mk7 haben die Marinebasis Culdrose verlassen und warten nun auf ihre Verwertung. … weiter

Boeing/Leonardo gewinnen Wettbewerb MH-139 ersetzt UH-1N der US Air Force

25.09.2018 - Die USAF hat eine Militärvariante des AW139-Hubschraubers als UH-1N-Ersatz ausgewählt. Boeing und Leonardo Helicopters setzen sich damit gegen UH-60-Angebote von Sikorsky und Sierra Nevada durch. … weiter

Leonardo Pakistan bestellt weitere AW139

17.04.2018 - Die pakistanische Regierung hat bei Leonardo eine ungenannte Anzahl weiterer zweimotoriger AW139-Hubschrauber bestellt. Sie werden ab Anfang 2019 geliefert. … weiter

Unbemannter Drehflügler SW-4 Solo fliegt ohne Pilot

28.02.2018 - Leonardo hat die SW-4 Solo vom Flughafen Taranto-Grottaglie aus erstmals ohne einen Sicherheitspiloten an Bord geflogen. … weiter

Drehflüglerdrohne Leonardo testet AWHERO

27.02.2018 - Leonardo will im kommenden Jahr einen unbemannten Drehflügler der 200-kg-Klasse zulassen. Zwei weitere Protoypen sind im Bau. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen