in Kooperation mit

Gemeinsame Entwicklung von ATR und Thales

Neue Avionik für ATR 42-600 und ATR 72-600

12 Bilder

Die europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat die Standard-3-Avionikversion für die 600-Serie von ATR zugelassen.

Die neue Avionik-Suite für die ATR 42-600 und die ATR 72-600 wurde innerhalb der vergangenen zwei Jahre gemeinsam vom französisch-italienischen Turboprophersteller ATR und dem französischen Technologiekonzern Thales entwickelt. Mit der neuen Avionik führt ATR Verbesserungen in den Bereichen Situationsbewusstsein, Navigation und Benutzerfreundlichkeit ein. Das System wurde nun von der EASA zugelassen, wie ATR am Dienstag mitteilte.

Der sogenannte Standard 3 umfasst unter anderem RNP-AR 0.3/0.3 (Required Navigation Performance with Authorisation Required für die Flächennavigation RNAV), ein Synthetic-Vision-System, zusätzliche Schutzmechanismen bei hoher und niedriger Geschwindigkeit sowie individuell anpassbare Checklisten und Datenbanken.

Der Standard 3 soll ab Ende 2017 in neuen Flugzeugen der 600-Serie installiert werden und ist nach Angaben von ATR durch ein Software-Upgrade auch für ältere Flugzeuge als Retrofit erhältlich.

Top Aktuell Mehrere Flughäfen sollen an einem zentralen Ort durch einen oder mehrere Lotsen gesteuert werden. Simulation zum ferngesteuerten Flughafen Kann ein Fluglotse mehrere Flughäfen überwachen?
Streaming für Flugzeugfans
Bewährungsprobe für den Airbus A350

30 % Rabatt für das First Class Angebot von planestream für FLUG REVUE Abonnenten.

Beliebte Artikel Alle Fakten ATR 72-600 Alle Fakten ATR 42-600
Anzeige
Stellenangebote RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w) Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d) Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d)