09.06.2017
FLUG REVUE

Entwicklung von Airbus und Lufthansa TechnikHaifischhaut für geringeren Strömungswiderstand

Airbus und Lufthansa Technik haben im TechCenter des Zentrums für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) in Hamburg ein System entwickelt, das Tragflächen mit einer Haifischhaut-Struktur beschichtet.

Haifischhaut-Lackierung Airbus und Lufthansa Technik

Der von Airbus und Lufthansa Technik entwickelte Roboterarm trägt die Haifischhaut-Beschichtung automatisiert auf die Tragflächen auf. Foto und Copyright: Michael Lindner  

 

Um den Strömungswiderstand an Tragflächen von Verkehrsflugzeugen zu verringern, haben sich Airbus und Lufthansa Technik im Rahmen des Projekts FAMOS (Führungssystem zur automatisierten Applikation multifunktionaler Oberflächenstrukturen) zusammengeschlossen. Die beiden Unternehmen entwickelten im ZAL TechCenter in Hamburg eine Technologie, bei der die Flügel mithilfe von Roboterarmen mit einer speziellen Oberfläche beschichtet werden können. Das teilte das ZAL TechCenter am Donnerstag mit.

Das Auftragen der sogenannten Riblet-Struktur auf große Oberflächen gestaltete sich bislang schwierig. Lufthansa Technik und Airbus im FAMOS-Projekt haben an einer eine Lösung gearbeitet, um auch große Bereiche wie die Tragflächen mittels eines Roboterarms automatisiert und damit kostengünstig zu lackieren und zu beschichten.

Bei der Methode wird ein Speziallack in Form der Haifischhaut-Struktur auf die Oberfläche geprägt und durch UV-Licht gehärtet. Auch eine vorherige Reinigung mit Abtragung alter Lackierung ist möglich. Durch die verbesserte Oberfläche kann der Treibstoffverbrauch eines Verkehrsflugzeugs um etwa ein Prozent gesenkt werden.

Das Projekt wurde seit 2014 im Rahmen des fünften zivilen Luftfahrtforschungsprogramms (LuFo V) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. Nach dem erfolgreichen Abschluss mit dem Aufbau des funktionierenden Demonstrators im ZAL TechCenter soll nun im nächsten Schritt die Industrialisierung der Technologie angegangen werden.



Weitere interessante Inhalte
Mit Kohlendioxid-Trockeneis Lufthansa Technik entwickelt neue Triebwerkswäsche

13.07.2018 - Mithilfe von CO2-Trockeneispellets will Lufthansa Technik künftig Triebwerke schneller und auch bei sehr kalten Außentemperaturen reinigen. … weiter

Lufthansa Technik und Oerlikon Zusammenarbeit beim 3D-Druck für die Instandhaltung

11.07.2018 - Oerlikon AM und Lufthansa Technik wollen gemeinsam Prozesse und Standards der additiven Fertigung für die Wartung, Reparatur und Überholung von Flugzeugen entwickeln. … weiter

Initiative der EU-Kommission Hamburg wird Modellregion für Drohnen

08.06.2018 - Die Hansestadt ist eine der ersten Städte der Urban Air Mobility (UAM) Initiative der Europäischen Kommission. Im Fokus stehen zivile Nutzungsmöglichkeiten von unbemannten Drohnen. … weiter

Stromausfall legt Flughafen lahm Hamburg: Flugbetrieb normalisiert sich

04.06.2018 - Nach dem Stromausfall am Flughafen Hamburg vom Sonntag normalisiert sich am Montag der Flugbetrieb wieder. Der Airport hatte am Sonntag schließen müssen, weil die Stromversorgung durch einen … weiter

Designvielfalt Lack und Folien für Flugzeuge

18.04.2018 - Ein kleines, aber höchst engagiertes Team sorgt bei Lufthansa Technik in Hamburg dafür, dass Flugzeuge nicht nur ordentlich beschriftet, sondern auch fantasievoll lackiert werden. … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf