26.05.2011
FLUG REVUE

HCAT Eröffnung"Hamburg Centre of Aviation Training" eröffnet

Kooperation zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und gewerblich-technischer Bildung - dafür steht das neue "Hamburg Centre of Aviation Training". Das neue Trainingszentrum wurde am Donnerstag von Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz offiziell eröffnet.

Aerger ITO

Eröffnung des neuen Hamburg Center of Aviation Training (HCAT) Foto und Copyright: FLUG REVUE / Heiko Stolzke  

 

Das knapp 3.000 Quadratmeter große Gebäude im ist eine in Europa einmalige Lernortkooperation, in der Hochschule, berufliche Fachschule und die Luftfahrtindustrie die Ausbildung von Fachkräften direkt vor Ort vernetzen.

Lehrsäle, exemplarische Flugzeugsektionen, Maschinen und Werkzeuge können gemeinsam genutzt werden, Schwerpunkte liegen in der Weiterbildung auf den Bereichen Avionik/Elektronik sowie moderne Fertigungsverfahren und neue Werkstoffe und in der akademischen Lehre auf dem Bereich Kabine/Kabinensysteme.

Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg erklärte:„Das HCAT ist für das Spitzencluster, aber auch für den gesamten Standort, ein innovatives und wichtiges Infrastrukturprojekt. Es ist ein wichtiger Baustein in der erfolgreichen Arbeit des Luftfahrtclusters Metropolregion Hamburg als Spitzencluster.“ „Der hervorragende Ruf Hamburgs als innovatives Aus- und Weiterbildungszentrum für die Luftfahrttechnik soll durch diese bundesweit einmalige Lernortkooperation zwischen Betrieben und Schulen weiter ausgebaut werden. Wir partizipieren in allen
Qualifizierungsbereichen voneinander“, sagte Matthias Jürgens, Schulleiter der Staatlichen Gewerbeschule für Fertigungs- und Flugzeugtechnik G15 und Hausherr des HCAT.

Trainer und Instruktoren von Airbus und Lufthansa Technical Training können ab sofort in den neuen Werkräumen des HCAT Kursteilnehmer und Auszubildende anhand von realen Flugzeugstrukturbauteilen und modernen Faserverbundbauteilen in Reparatur- und Fügetechniken schulen.

Airbus und Lufthansa Technical Training haben zahlreiche Modelle und umfangreiches Equipment für das HCAT geliefert. Joachim Sauer, Airbus Arbeitsdirektor und Personalgeschäftsführer sagte: „Airbus engagiert sich stark für die Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter. Mit dem HCAT bekommt die Metropolregion Hamburg eine einzigartige Infrastruktur für luftfahrttechnische Qualifizierung und Forschung."



Weitere interessante Inhalte
Lufthansa Group Mehr als 8000 Mitarbeiter gesucht

08.01.2018 - Die Airlines des Lufthansa-Konzerns stellen 2018 vor allem Kabinenpersonal ein. … weiter

Triebwerke der A320neo und Boeing 737 MAX Lufthansa Technik bereitet sich auf LEAP vor

11.12.2017 - Lufthansa Technik bietet in Hamburg von 2018 an Instandhaltungsdienstleistungen für die Triebwerke LEAP-1A und LEAP-1B an. … weiter

Eine Legende wird zerlegt Boeing 737-200 "Landshut"

08.12.2017 - 40 Jahre nach seiner Entführung ist der frühere Lufthansa-Zweistrahler „Landshut“ nach Deutschland zurückgekehrt. Zuvor haben 15 Experten von Lufthansa Technik die Boeing 737-200 im brasilianischen … weiter

Triebwerks-Instandhaltung in Polen LHT und MTU gründen EME Aero

05.12.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben ein gemeinsames Instandhaltungsunternehmen für Getriebefan-Triebwerke gegründet, an dem beide Partner jeweils 50 Prozent der Anteile halten. … weiter

Fliegendes NASA- und DLR-Observatorium SOFIA landet zum C-Check in Hamburg

20.11.2017 - Eine zum fliegenden Himmelsbeobachter umgebaute Boeing 747 SP ist am Montag für einen sogenannten C-Check in Hamburg gelandet. Lufthansa Technik macht den Oldie-Jumbo an der Elbe technisch wieder fit. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?