13.05.2016
FLUG REVUE

Wichtiges Thema auf der ILAAlle fliegen auf 3D-Druck

Der 3D-Druck ist auch für die Luftfahrtindustrie ein Topthema, dem auf der ILA in Berlin entsprechender Raum eingeräumt wird.

THOR von Airbus Flugtest 2015

T.H.O.R. von Airbus ist ein zweimotoriges Fluggerät, das fast ausschließlich aus gedruckten Bauteilen besteht (Foto: Airbus)  

 

Führende Hersteller präsentieren ihre Fertigungsmaschinen für diese innovative Technologie auf der ILA Berlin Air Show 2016 in Halle 2, denn die 3D-Druck-Technologie eignet sich in besonderem Maße für bestimmte Bauteile der Luft-und Raumfahrtindustrie.

Eine Reihe signifikanter Beispiele werden auf der ILA präsentiert. So zeigt Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH zeigt an ihrem Stand einen additiv hergestellten Störklappen-Aktuator für die A380 während Premium AEROTEC 3D-gedruckte Rohrkrümmer präsentiert.  MTU Aero Engines stellt Getriebefans mit 3D-gedruckten Bauteilen aus und Concept Laser erlaubt den unmittelbaren Einblick in einen aktiven Druckvorgang.

Das zukunftsweisende Thema 3D-Druck und dessen vielfältige Einsatzmöglichkeiten in der Luft- und Raumfahrtindustrie bilden zudem einen Schwerpunkt im Konferenzprogramm der ILA. Beim Additive Manufacturing in Aerospace (AMA) am 1. und 2. Juni präsentieren hochrangige Vortragende einen umfassenden Überblick über aktuelle Trends und Herausforderungen der Additiven Fertigung. Ein interaktive Workshop von Hans van Toor beschäftigt sich mit Fragen rund um die 3D-Druck Supply Chain und den damit verbundenen Entscheidungsprozessen.

Airbus testet Modellflugzeug aus 3D-Druck-Teilen

Die bereits heute mit dem 3D-Druck bestehenden Möglichkeiten zeigt die Airbus Group eindrucksvoll mit ihrem Exponat T.H.O.R. (Testing High-Tech Objectives in Reality). Auf dem ILA-Freigelände ist dieses ca. 4x4-Meter große zweimotorige Fluggerät zu sehen, das fast ausschließlich aus gedruckten Bauteilen besteht. Erst vor wenigen Wochen hat T.H.O.R. erfolgreich den Jungfernflug absolviert. An den T.H.O.R. Fluggeräten will Airbus zukünftig neue Flugzeugkomponenten testen.

Die im Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) organisierten Unternehmen haben kürzlich eine Initiative zur Stärkung der additiven Technologien in der Luft- und Raumfahrtindustrie gegründet. Ziel ist es, durch Informationsaustausch und Vernetzung in der Luft- und Raumfahrt Synergien in Bezug auf Zukunftstechnologien zu generieren. Die Schaffung dieser 3D-Druck-Plattform dient passgenau der Förderung einer engen Zusammenarbeit innerhalb der Zulieferkette. Auf diese Weise leistet die Luft- und Raumfahrt einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandortes Deutschland.



Weitere interessante Inhalte
Mehr Ferienflüge Germania baut Standort Bremen aus

19.01.2018 - Die deutsche Airline stockt zum Winter 2018/19 die Anzahl ihrer Flugzeuge am Flughafen Bremen auf. … weiter

Großbritannien Ryanair meldet erste Einigung mit Piloten

19.01.2018 - Etappensieg für Ryanair: eine Mehrheit der britischen Piloten des Günstigfliegers hat einer Gehaltserhöhung von zwanzig Prozent zugestimmt. Die Entscheidung ist in einer geheimen Abstimmung gefallen, … weiter

3 Kilometer mit dem Flugzeug Top 10: Die kürzesten europäischen Linienflüge

19.01.2018 - Einsteigen, anschnallen, 2 Minuten durch das Bordmagazin blättern und schon wieder landen – was sich bizarr anhört ist bei der schottischen Fluggesellschaft Loganair Alltag. Europa strotzt nur so vor … weiter

Ultralangstreckenflüge Top 10: Die längsten Nonstop-Linienflüge weltweit

19.01.2018 - Einige Interkontinentalflüge verbinden Metropolen, welche weit über 10000 km voneinander entfernt liegen. Welche Airline zurzeit den streckenmäßig längsten Nonstopflug anbietet und welche … weiter

Angekündigter Großauftrag für bis zu 36 Vierstrahler Emirates rettet die A380

18.01.2018 - Mit einem angekündigten Auftrag für 20 Flugzeuge und Optionen für weitere 16 erteilte Emirates am Donnerstag den dringend benötigten Folgeauftrag für die A380. Damit dürfte deren Produktion gesichert … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?