03.06.2016
FLUG REVUE

Weltpremiere für H-AERO One auf der ILAKombination aus Ballon, Flugzeug und Hubschrauber

Auf der ILA in Berlin zeigt das Start-up Hybrid-Airplane aus Baden-Baden den Prototypen eines umweltfreundlichen Hybridflugzeugs mit langer Flugdauer.

H-AERO One von Hybrid-Airplane

H-AERO One ist halb Drohne, halb Luftschiff. Foto und Copyright: Hybrid-Airplane  

 

H-AERO One ist ein heliumgefülltes Mini-Luftschiff, das mit zwei Elektromotoren angetrieben wird, die über Solarzellen gespeist werden. Damit erreicht das Hybridflugzeug, das auf der ILA erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird, eine Flugdauer von bis zu neun Stunden. Entwickelt wurde H-AERO One von Csaba Singer, der an der Universität Stuttgart Luft- und Raumfahrttechnik studierte.

Der zunächst als unbemanntes Flugsystem vorgestellte Prototyp, dessen Hülle einen Durchmesser von drei Metern hat, kann vertikal starten und landen und sich von A nach B wie ein Flugzeug bewegen. Die Fluggeschwindigkeit beträgt rund 20 km/h, die Flughöhe rund 4000 Meter. Bei einem Gesamtgewicht von zehn Kilogramm kann H-AERO One Nutzlasten bis drei Kilogramm bewegen.

Bei einem Defekt schwebt H-AERO One fallschirmartig zum Boden. Das Hybridflugzeug kann über ein Funkmodem, über Mobilfunk oder in geschlossenen Räumen wie beispielsweise Messehallen über Wlan gesteuert werden.

Anwendungen könnte H-AERO nach Angaben von Hybrid-Airplane als Überwachungsplattform, für Kamerafahrten, als Werbeträger oder auch als wiederverwendbarer Wetterballon finden. In den größeren, derzeit in der Entwicklung befindlichen Versionen soll H-AERO später bei der kurzfristigen Bereitstellung von Kommunikationsnetzen helfen. Möglich sei auch der Transport von Fracht und Menschen. Perspektivisch seien ebenfalls Anwendungen in der Raumfahrt denkbar, beispielsweise bei der Erkundung des Mars.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Zweistrahler als Ultralangstreckenversion Erstflug des Airbus A350-900ULR

23.04.2018 - Am Montag ist in Toulouse der erste Airbus A350-900 der neuen Ultralangstreckenversion ULR zum Erstflug gestartet. Das Flugzeug mit der Werknummer MSN216 wird in der zweiten Jahreshälfte an Singapore … weiter

ETOPS-Einschränkungen Probleme mit Trent 1000 weiten sich aus

23.04.2018 - Betreiber von Boeing 787 müssen ihre Trent-1000-Triebwerke nicht nur häufiger untersuchen lassen, sondern auch eine Reduzierung der ETOPS-Grenzen hinnehmen. … weiter

ILA 2018 Fliegende Stars in Schönefeld

23.04.2018 - Interessante Flugzeuge am Boden und spektakuläre Vorführungen in der Luft: Die ILA hat in dieser Hinsicht wieder einiges zu bieten, bis hin zur Weltpremiere der Sikorsky CH-53K King Stallion. … weiter

Nach Triebwerksschaden bei Southwest Rund 500 CFM56-7B müssen zur Inspektion

23.04.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA und die europäische Agentur für Flugsicherheit EASA haben nach dem tödlichen Flugunfall bei Southwest dringliche Lufttüchtigkeitsanweisungen herausgegeben. … weiter

Umbaufrachter Boeing liefert ersten 737-800BCF aus

19.04.2018 - Der erste 737-800 Boeing Converted Freighter (BCF) wurde an GE Capital Aviation Services (GECAS übergeben, das den Frachter an die West Atlantic Group mit Sitz in Schweden verleast. … weiter


FLUG REVUE 05/2018

FLUG REVUE
05/2018
09.04.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- GROSSE ILA-VORSCHAU
- Bundeswehr: Die neuen Beschaffungspläne
- GE Aviation GE9X: Flugerprobung des Turbofans
- Ethiopian: Afrikas größte Fluggesellschaft
- Fokker DR I: Der Dreidecker des Roten Barons
- Raumstation: Wartungstrupp im All