06.09.2017
FLUG REVUE

Startup aus BayernLilium bekommt frisches Geld für elektrisches Luft-Taxi

Das deutsche Startup-Unternehmen hat für die Entwicklung des Lilium Jet 90 Millionen US-Dollar (rund 75 Mio. Euro) eingesammelt. Zu den Investoren gehört unter anderem der chinesische Internet-Gigant Tencent.

Lilium Jet in der Stadt

Der Lilium Jet soll mit durch Senkrechtstart- und Landefähigkeit auch in Ballungsgebieten einsatzfähig sein. Foto und Copyright: Lilium  

 

Mit frischem Kapital kommen die Gründer von Lilium ihrem Ziel näher, ein elektrisches Luft-Taxi für fünf Personen in Serie zu bauen. 90 Millionen US-Dollar haben Investoren für das Vorhaben lockergemacht, wie Lilium am Dienstag mitteilte. Damit steige das Gesamtkapital des Unternehmens auf mehr als 100 Millionen US-Dollar.

Zu den Geldgebern gehört das chinesische Unternehmen Tencent, der von Skype-Gründer Niklas Zennström gegründete Fonds Atomico, die europäische Investmentfirma LGT und die Venture-Kapital-Gesellschaft Obvious Ventures.

"Das ist die nächste Stufe unserer rapiden Entwicklung von einer Idee zur Produktion eines kommerziell erfolgreichen Flugzeugs, das die Art und Weise verändern wird, wie wir innerhalb von und um Städte herum reisen", so Daniel Wiegand, Mitgründer und CEO von Lilium.

Gegründet wurde Lilium 2015 von vier Absolventen der TU München. Seither arbeitet das Unternehmen mit Sitz in Gilching bei München an einem elektrischen Flugzeug mit Senkrechtstart- und Landefähigkeiten, das einmal On-Demand Pendler befördern soll. Im April erfolgte der Erstflug eines unbemannten zweisitzigen Prototyps. Der bemannte Erstflug des Fünfsitzers ist für 2019 geplant.

Mehr zum Thema:
Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Forschungsprojekt ACCEL Rolls-Royce treibt elektrisches Fliegen voran

16.07.2018 - Der britische Triebwerkshersteller will gemeinsam mit Forschungspartnern ein elektrisches Antriebssystem im Flug erproben. … weiter

Farnborough International Airshow 2018 Airbus präsentiert das Konzernprogramm

13.07.2018 - Airbus wird auf der Farnborough International Airshow die A350-1000 und die A330-900neo im Flug zeigen. Einen Querschnitt durch seine Flugzeugmuster und Entwicklungen präsentiert der Hersteller in … weiter

Bemannte Elektrodrohne als Freizeitspaß Kitty Hawk stellt Einmann-Hubschrauber Flyer vor

08.06.2018 - Der elektrische Einmannhubschrauber Flyer des US Unternehmens Kitty Hawk will durch seine besonders narrensichere Bedienung das Fliegen als Freizeitvergnügen für breite Bevölkerungsschichten ohne … weiter

Projekt FraDrones Drohnen-Tests am Frankfurter Flughafen

05.06.2018 - Inspektionen, Vermessungen, Überwachung: Der Flughafenbetreiber Fraport erprobt den Einsatz von Drohnen für verschiedene Szenarien. … weiter

Recruiting Day am 9. Juni DFS sucht Lotsennachwuchs

01.06.2018 - Die Deutsche Flugsicherung (DFS) sucht Bewerber für den Beruf des Fluglotsen. Am 9. Juni informiert sie dazu auf ihrem Campus in Langen bei Frankfurt über die anspruchsvolle Tätigkeit. Für die … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg