11.07.2018
FLUG REVUE

Lufthansa Technik und OerlikonZusammenarbeit beim 3D-Druck für die Instandhaltung

Oerlikon AM und Lufthansa Technik wollen gemeinsam Prozesse und Standards der additiven Fertigung für die Wartung, Reparatur und Überholung von Flugzeugen entwickeln.

Verdichterrad 3D-Druck

Verdichterräder sind mögliche Bauteile, die sich für den 3D-Druck eignen. Foto und Copyright: Lufthansa Technik  

 

Der Schweizer Technologiekonzern Oerlikon und der Instandhaltungsdienstleister Lufthansa Technik haben am Mittwoch eine Absichtserklärung unterzeichnet, um stabile und wiederholbare Prozesse für die additive Fertigung (additive manufacturing, AM) zu erarbeiten. Ziele der Zusammenarbeit sind nach Angaben von Lufthansa Technik Kosteneinsparungen und mehr Flexibilität in der Fertigung, Beschaffung, Lagerhaltung und im Supply-Chain-Management. Zudem soll die Industrialisierung der neuen Fertigungstechnologie vorangetrieben werden.

Oerlikon AM und Lufthansa Technik wollen exemplarisch Bauteile entwickeln, die auf identischen Anlagen an drei Standorten weltweit gedruckt werden sollen: bei Oerlikon AM in Charlotte (North Carolina, USA), Oerlikon AM in Barleben (Deutschland) und Lufthansa Technik in Hamburg (Deutschland). Dabei werden die gleichen Prozessparameter und Pulverspezifikationen verwendet, um die Prozessreproduzierbarkeit nachzuvollziehen. "Wir sehen die Partnerschaft mit Oerlikon AM als großartige Chance, den Plan von Lufthansa Technik, weltweit lokale AM-Reparaturkapazitäten zu schaffen, rascher umzusetzen", so Bernhard Krueger-Sprengel, Vice President Engine Services bei Lufthansa Technik.

Die Partnerschaft wurde für ein Jahr abgeschlossen, wie Lufthansa Technik mitteilte. Sie könne auf andere Druckermodelle erweitert werden, wenn mehr Daten zu Fertigungsprozessen erhoben würden. Die Studienergebnisse würden den jeweiligen Industriegremien zur Verfügung gestellt, um die Festlegung von Standards für die Qualifizierung und Zulassung von Flugzeugkomponenten zu unterstützen.



Weitere interessante Inhalte
Lufthansa Technik Erste automatisierte Wärmetauscher-Dampfreinigungsanlage

25.09.2018 - Lufthansa Technik hat die weltweit erste automatisierte Dampfreinigungsanlage für Triebwerks-Wärmetauscher in Betrieb genommen. … weiter

Firmenkontaktmesse der Uni Stuttgart StepIN bringt Unternehmen und Studenten zusammen

19.09.2018 - Von Airbus bis Safran: Auf der Firmenkontaktmesse StepIN der Fachschaft Luft- und Raumfahrttechnik der Uni Stuttgart präsentieren sich Ende November namhafte Arbeitgeber. … weiter

Mit Kohlendioxid-Trockeneis Lufthansa Technik entwickelt neue Triebwerkswäsche

13.07.2018 - Mithilfe von CO2-Trockeneispellets will Lufthansa Technik künftig Triebwerke schneller und auch bei sehr kalten Außentemperaturen reinigen. … weiter

Initiative der EU-Kommission Hamburg wird Modellregion für Drohnen

08.06.2018 - Die Hansestadt ist eine der ersten Städte der Urban Air Mobility (UAM) Initiative der Europäischen Kommission. Im Fokus stehen zivile Nutzungsmöglichkeiten von unbemannten Drohnen. … weiter

Stromausfall legt Flughafen lahm Hamburg: Flugbetrieb normalisiert sich

04.06.2018 - Nach dem Stromausfall am Flughafen Hamburg vom Sonntag normalisiert sich am Montag der Flugbetrieb wieder. Der Airport hatte am Sonntag schließen müssen, weil die Stromversorgung durch einen … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N