02.03.2017
FLUG REVUE

Zulassung für Modifikationen und EngineeringRUAG: Fünf Jahre EASA-Entwicklungsbetrieb

Das schweizer Luftfahrtunternehmen RUAG Aviation feiert sein fünfjähriges Jubiläum als von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) nach den Vorschriften von Part 21/J zugelassener Entwicklungsbetrieb.

RUAG Design Organisation der EASA

Als "Design Organisation" mit EASA-Zulassung darf die Schweizer RUAG Modifikationen entwickeln und durchführen. Foto und Copyright: RUAG  

 

Als Flugzeugdienstleister und Spezialist für Lebensdauermaßnahmen verfüge die RUAG über umfassende Engineering-Fähigkeiten, teilte das Unternehmen mit. Nach den Richtlinien der EASA sei RUAG Aviation als sogenannte "Design Organisation" (DOA) berechtigt, Modifikationen als "erheblich" (Major Modifications) oder "geringfügig" (Minor Modifications) einzustufen und diese Modifikationen, sowie auch Reparaturen und Änderungen mit ergänzender Musterzulassung vorzunehmen und zu zertifizieren. Wie die EASA im vierten Quartal des Vorjahres bestätigt habe, erfülle RUAG Aviation auch die neuen Zulassungsbedingungen.

"Die Kunden können komplett neue Komfortlösungen für Kabinen oder auch ein Cockpit-Upgrade erhalten. Ein Kunde kann entscheiden, sein In-Flight-Entertainment-System zu modernisieren oder die bestehende Avionik mit bewährten Paketen zu erweitern. Wir unterstützen unsere Kunden in allem", sagte Bas Gouverneur, General Manager Engineering, bei RUAG Aviation. "Die Kunden verlassen sich auf RUAG Aviation, um ihr Flugerlebnis sowie die Leistung und den Betrieb ihrer Flugzeuge zu optimieren." Die RUAG-Ingenieure beurteilen die Machbarkeit eines Vorschlags und setzen diesen dann um.

Die Arbeit reicht von der Definition der Anforderungen über das Design, die Fertigung, Integration und Prüfung bis hin zur Zertifizierung. "Unsere Mission ist es, kreative, hochmoderne Lösungen anzubieten, die in den von der EASA festgelegten regulatorischen Rahmen passen", sagte Bas Gouverneur. 

Zu den Kernkompetenzen des Unternehmens zählen Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten, Upgrades sowie die Entwicklung, Herstellung und Integration von Subsystemen für Flugzeuge und Helikopter über deren gesamte Lebensdauer. RUAG Aviation ist zudem Service Center für namhafte Hersteller wie Airbus Helicopters, Bell, Bombardier, Cirrus, Cessna, Diamond, Dassault Aviation, Embraer, Leonardo, Piaggio, Sikorsky, Piper, Mooney und Service Centre für 328 Support Services, Hawker Beechcraft, Viking sowie MD Helicopters und ist auch Partner der Schweizer Armee und weiterer internationaler Luftstreitkräfte. Ausserdem ist RUAG Hersteller der Dornier 228.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Fliegende Testlabore Die Forschungsflugzeuge des DLR

01.12.2017 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreibt die größte zivile Flotte von Forschungsflugzeugen und -hubschraubern in Europa. Wir stellen die ungewöhnlichen Fluggeräte vor. … weiter

Vier Typen – Zahlreiche Einsatzmöglichkeiten Die Flugzeugflotte der Marine

28.11.2017 - Der deutschen Marine stehen neben Schiffen auch verschiedenste Luftfahrzeuge zur Verfügung. Die Flotte erstreckt sich vom kleinen Turboprop über Mehrzweckhubschrauber zur U-Boot-Jagd bis hin zum … weiter

Elektroniklieferant für Kabinen und Flugzeugsitze Bühler Motor übernimmt Dornier Technologie Systems

02.08.2017 - Die Bühler Motor GmbH aus Nürnberg hat am 1. August die Dornier Technologie Systems GmbH aus Uhldingen-Mühlhofen von Iren Dornier übernommen. … weiter

Erweiterung des Service-Netzwerks Dornier 228: Wartung in Bern-Belp

09.01.2017 - RUAG Aviation hat sein Netzwerk von autorisierten Service-Centern um den Standort Bern-Belp, als zweiten RUAG eigenen Servicestandort, erweitert. … weiter

Line- und Base Maintenance nach EASA Part 145 RUAG: G550-Wartung in Oberpfaffenhofen

12.09.2016 - RUAG Aviation in Oberpfaffenhofen weitet ihr Wartungsangebot auf den Luxus-Geschäftsreisejet Gulfstream G550 aus. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen