13.07.2016
FLUG REVUE

Flugzeugprüfung ferngesteuertDrohne inspiziert Airbus

Auf der Farnborough Airshow hat Airbus die Sichtprüfung eines Großflugzeuges mithilfe einer Drohne demonstriert. Das soll die Digitalisierung in Qualitätssicherung und Produktion vorantreiben.

Sichtprüfung an Airbus A350 mit Drohne

Drohnen sollen in Zukunft einen wichtigen Teil bei der Qualitätsicherung bei Airbus übernehmen und schwer erreichbare Stellen untersuchen. Foto und Copyright: Airbus Group  

 

Eine Drohne, die mit einer hochauflösenden Kamera ausgerüstet ist, führt selbstständig die Sichtprüfung der Oberseite eines Flugzeuges bei Airbus durch. Sie fliegt mit einem automatischen Flugkontrollsystem und wird dabei von einem Techniker überwacht. Das unbemannte Fluggerät folgt einem festgelegten Flugpfad und nimmt automatisch serienweise Bilder auf. Alle Bilder und insbesondere solche, die qualitative Schwachstellen zeigen wie Kratzer, Beulen und Lackierschäden werden zu einem digitalen 3D-Modell zusammengerechnet, in einer Datenbank aufgezeichnet und analysiert. Die Daten vereinfachen die Nachverfolgbarkeit, Prävention und Schadensbegrenzung.

Sichtprüfung an Airbus A350 mit Drohne Bild 2

Sichtprüfung einer A350 mit einer Drohne. Foto und Copyright: Airbus  

 

Der Nutzen dieses innovativen Werkzeugs ist bedeutend, denn die Standzeit des Flugzeuges wird verringert. Das Datensammeln dauert nur 10-15 Minuten statt zwei Stunden mit der konventionellen Methode. “Die Nutzung dieser neuen Technologie ermöglicht bessere Arbeitsbedingungen und verbessert zudem Sicherheit und Wohlbefinden der Qualitätsprüfer”, sagt Nathalie Ducombeau, Chef der Airbus Qualitätssicherung. 

Die Bediener müssen nicht mehr (teilweise in schlechtem Wetter) auf Teleskopbühnen stehen, um die Sichtprüfung durchzuführen. Die Bildauswertung kann zu einem späteren Zeitpunkt und im Büro stattfinden.

Sichtprüfungen an Flugzeugen sind ein wichtgier Teil des Produktionsprozesses. Ein großer Testlauf wird an einem Airbus A330 durchgeführt. Airbus arbeitet derzeit an einer Einführung bei anderen Programmen.



Weitere interessante Inhalte
Moderner Zweistrahler von Lufthansa Ausgezeichnete Kabinenbeleuchtung der A350-900

22.05.2018 - 24 Lichtvarianten, die den Biorhythmus bei Langstreckenflügen unterstützen sollen: Das Lichtdesign des Airbus A350-900 von Lufthansa hat einen Preis bekommen. … weiter

Flaggschiffe im Liniendienst Top 10: Die teuersten Passagierflugzeuge der Welt

18.05.2018 - Wie viel kostet ein Passagierflugzeug und welches ist am teuersten? Wir haben ein Ranking der Flugzeuge mit dem höchsten Listenpreis erstellt, wobei Airbus für 2018 um rund zwei Prozent zugelegt hat. … weiter

Harald Wilhelm kündigt Ausstieg an Airbus-Finanzchef geht 2019 mit Tom Enders

14.05.2018 - Harald Wilhelm, Finanzvorstand der Airbus Group, will 2019 gemeinsam mit Vorstandschef Tom Enders das Unternehmen verlassen. … weiter

Fast 30 Flugvorführungen ILA 2018 - Das Flugprogramm am Samstag

28.04.2018 - Vom Airbus A350-900 bis zur Bundeswehr-Luftparade: Fast 30 Vorführungen umfasst die Flugshow am ersten ILA-Publikumstag. … weiter

Zweistrahler als Ultralangstreckenversion Erstflug des Airbus A350-900ULR

23.04.2018 - Am Montag ist in Toulouse der erste Airbus A350-900 der neuen Ultralangstreckenversion ULR zum Erstflug gestartet. Das Flugzeug mit der Werknummer MSN216 wird in der zweiten Jahreshälfte an Singapore … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt