07.10.2014
FLUG REVUE

Lufthansa TechnikUmfassende technische Unterstützung für die A350

Pünktlich zum Markteintritt des Airbus A350 bietet Lufthansa Technik Betreibern des neuen zweistrahligen Großraumflugzeuges ein umfangreiches und flexibles MRO-Produktportfolio (Wartung, Reparatur und Überholung) an.

Airbus A350 bei LH Technik

Lufthansa Technik ist seit 2008 an der technischen Betreuung der A350 beteiligt. © LHT  

 

Das Spektrum an Serviceleistungen reicht über den gesamten Lebenszyklus der A350. Es umfasst die Produktionsüberwachung, Unterstützung bei der Aufnahme des Flugbetriebes, die Materialversorgung, die Wartung und das Wartungsmanagement sowie Ingenieursleistungen und die Triebwerksinstandhaltung. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem IT-Management, weil das Flugzeug und die Wartungssysteme deutlich stärker vernetzt sind als die aktuellen Flugzeuggenerationen.

"Lufthansa Technik ist schon heute bestens auf die Instandhaltung der A350 mit ihren Kohlefa-serstrukturen, modernsten Triebwerken und Systemen vorbereitet", so Wolfgang Weynell, Vertriebsleiter der Lufthansa Technik. "Auch kommt den Kunden unsere Erfahrung bei der Wartung der technologisch ähnlich anspruchsvollen A380 in den letzten Jahren sehr zugute. Die erforderlichen Leistungen bei Ingenieurs- und Instandhaltungsservices mit den neuesten Werkstoff- und IT-Technologien gehören bei LHT heute bereits zur Routine. Die zur A350-Instandhaltung benötigte Infrastruktur steht, und alle Vorbereitungsarbeiten laufen nach Plan."

Zur Erfahrung im Flug- und Wartungsbetrieb der A380 kommt ein umfassendes Engagement im A350-Entwicklungsprogramm. Bereits seit 2008 beteiligen sich LHT-Ingenieure im Auftrag der Lufthansa, die ihre ersten A350 noch 2016 erhalten wird, an den Airline-Expertenteams, den sogenannten Customer Focus Groups. Diese Teams unterstützen Airbus bei den zahlreichen Aspekten des Flugzeugdesigns - vom Flugbetrieb und der Instandhaltung bis zur Cockpitauslegung. Ziel der Expertenbeteiligung ist es, für die A350 mit der ersten Auslieferung und vom ersten Tag im Liniendienst an einen hohen Reife-und Zuverlässigkeitsgrad zu erreichen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Automatische Verfolgung aller Einzelteile Airbus stellt Produktion auf RFID-Funkchips um

15.11.2017 - Mit Hilfe von Funkchips will Airbus alle verbauten Einzelteile in der Flugzeugherstellung bei der Produktion und danach automatisch verfolgen. Den Anfang macht das Programm A350. … weiter

Rolls-Royce-Triebwerk für Airbus A350 Trent XWB erreicht eine Million Flugstunden

14.11.2017 - Das Triebwerk der A350 XWB wies laut Rolls-Royce im Oktober eine Zuverlässigkeit von 99,94 Prozent auf. … weiter

Nahost-Luftfahrtmesse beginnt am Wochenende A350 auf dem Weg zur Dubai Air Show

10.11.2017 - Vom 12. bis 15. November findet in Dubai die Luftfahrtmesse Dubai Air Show statt. Die wohlhabende Ölregion ist einer der weltweit wichtigsten Luftfahrt- und Rüstungsmärkte. In diesem Jahr hofft Airbus … weiter

Vierter wöchentlicher Flug mit dem Airbus A350-900 SIA baut Düsseldorf-Angebot aus

09.11.2017 - Singapore Airlines (SIA) erweitert ihr Angebot in Düsseldorf um einen vierten wöchentlichen Flug. Künftig startet auch mittwochs ein Airbus A350 vom Rhein nach Südostasien. … weiter

Prototyp MSN0001 fliegt bereits damit Airbus testet größere A350-Sharklets

25.10.2017 - Airbus testet an der A350 vergrößerte Sharklets. Die optimierten "Endscheiben" an den Flügelspitzen könnten die Reichweite des Zweistrahlers nochmals leicht erhöhen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA