23.10.2015
FLUG REVUE

Auftrag für Lufthansa TechnikWizz Air verlängert Wartungsvertrag

Die stark expandierende ungarische Fluggesellschaft Wizz Air hat ihren Wartungsvertrag mit der Lufthansa Technik um acht Jahre verlängert.

airbus-a320-wizz-airr-50ste maschine-start

Der 50. Airbus A320 für Wizz Air beim Start in Toulouse. Foto und Copyright: Airbus/Pigeyre  

 

Die ungarische Billigfluggesellschaft Wizz Air hat ihre Vereinbarung mit der Lufthansa Technik Maintenance International (LTMI) über die Wartung ihrer Flugzeuge in Rumänien und der Slowakei um acht Jahre verlängert. Derzeit führt die Lufthansa-Technik-Tochter die Line Maintenance für die Wizz-Air-Flotte an sechs Standorten durch. Die jetzt getroffene Vereinbarung sieht eine Erweiterung des Netzwerkes um mehrere Stationen vor und beinhaltet auch die Wartung der künftigen A321neo der Fluggesellschaft.

Diederik Pen, Chief Operations Officer von Wizz Air, sagte anlässlich der Vertragsverlängerung: "Die Wartung ist ausschlaggebend dafür, dass wir unsere Flotte pünktlich betreiben können. So sind wir sehr froh darüber, unsere Beziehung mit der LTMI als strategischem Partner für die Line Maintenance in Rumänien und der Slowakei fortzusetzen. Das Unternehmen arbeitet durchgehend auf einem hohen Niveau, das nicht nur unsere hohen Standards in Sachen Zuverlässigkeit und Qualität erfüllt, sondern dabei auch in einem wettbewerbsfähigen Kostenrahmen bleibt. So können wir unsere Ticketpreise niedrig halten und damit attraktiv für unsere Kunden in Rumänien und der Slowakei bleiben."

Martin Ebner, der betriebliche Leiter für die Wartung der LTMI in Rumänien, sagte: "Über die vergangenen fünf Jahre haben wir in unserer Partnerschaft mit Wizz Air ein hohes Maß an technischer Zuverlässigkeit und Flexibilität bewiesen. Die Wizz Air ist eine der anspruchsvollsten Low Cost-Airlines in Europa."

LTMI investiert nach eigenen Angaben stark in zusätzliche Werkstätten an den Wartungsstationen der rumänischen Flughäfen Bukarest, Klausenburg, Timisoara, Târgu Mure, Craiova sowie in Kaschau in der Slowakei.

Die erst 2004 gegründete Wizz Air ist eine der am schnellsten wachsenden Fluggesellschaften in Osteuropa und betreibt derzeit eine Flotte von 63 Airbus A320.



Weitere interessante Inhalte
Low Cost Monitor des DLR Neuer Rekord an Billigflügen

19.06.2018 - Nach der Insolvenz von airberlin stellt der Low Cost Monitor des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen neuen Höchstwert an Flügen von Niedrigpreis-Airlines fest - und steigende … weiter

Initiative der EU-Kommission Hamburg wird Modellregion für Drohnen

08.06.2018 - Die Hansestadt ist eine der ersten Städte der Urban Air Mobility (UAM) Initiative der Europäischen Kommission. Im Fokus stehen zivile Nutzungsmöglichkeiten von unbemannten Drohnen. … weiter

Stromausfall legt Flughafen lahm Hamburg: Flugbetrieb normalisiert sich

04.06.2018 - Nach dem Stromausfall am Flughafen Hamburg vom Sonntag normalisiert sich am Montag der Flugbetrieb wieder. Der Airport hatte am Sonntag schließen müssen, weil die Stromversorgung durch einen … weiter

Designvielfalt Lack und Folien für Flugzeuge

18.04.2018 - Ein kleines, aber höchst engagiertes Team sorgt bei Lufthansa Technik in Hamburg dafür, dass Flugzeuge nicht nur ordentlich beschriftet, sondern auch fantasievoll lackiert werden. … weiter

Aircraft Interiors Expo 2018 Neuheiten rund um Flugzeugkabinen

09.04.2018 - Vom 10. bis 12. April zeigen Flugzeughersteller und Zulieferer auf der AIX in Hamburg neue Konzepte und Produkte für die Kabine. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete