27.10.2017
FLUG REVUE

NASA-ForschungFlugtests für leisere Flugzeuge

Adaptive Flügelhinterkanten und neuartige Fahrwerksverkleidungen könnten den Lärm anfliegender Flugzeuge verringern. Die NASA hat die Technologien kürzlich mit einer Gulfstream GIII getestet.

Gulfstream GIII mit lärmreduzierenden Technologien

Eine Gulfstream GIII der NASA wurde mit neuen Fahrwerksverkleidungen und adaptiven Flügelhinterkanten modifiziert. Foto und Copyright: NASA  

 

Im Oktober hat die NASA eine Serie von Flugtests abgeschlossen, bei denen lärmreduzierenden Technologien untersucht wurden. Die Testflüge fanden am Armstrong Flight Research Center der NASA in Edwards, Kalifornien statt. Zum Einsatz kamen zwei Gulfstream GIII, eine herkömmliche und eine modifizierte.

Im Fokus der Tests stand die Lärmreduzierung beim Landeanflug durch adaptive Flügelhinterkanten und eine neue Verkleidung des Fahrwerks und des Fahrwerksschachts. Für die Lärmmessung stellten die Forscher 189 Mikrofone in einem Feld von rund 75 Metern Durchmesser am Rogers Dry Lake auf. Nach Abschluss der Tests analysieren die NASA-Wissenschaftler nun die gesammelten Daten, um herauszufinden, wie viel Anteil die beiden Technologien zur Lärmreduzierung beitragen. Die ersten Anhaltspunkte seien aber vielversprechend, so die NASA.

Die von NASA Langley entwickelte Fahrwerksverkleidung ist an der Frontseite mit zahlreichen kleinen Löchern durchsetzt, durch die Luft strömen kann. Computersimulationen und Windtunneltests haben laut NASA bereits gezeigt, dass sich so der Lärm verringern lässt.

Die adaptive Flügelhinterkanten sind bereits seit einigen Jahren im Flugtest bei der NASA. Sie könnten in künftigen Flugzeugen Landeklappen ersetzen. Ursprünglich wurden sie entwickelt, um den Luftwiderstand und damit den Treibstoffverbrauch zu reduzieren. Doch sie verringern als Nebenprodukt auch den Lärm beim Landeanflug, weil es anders als bei herkömmlichen Klappensystemen keine Spalte gibt.

Nach Meinung der NASA könnten die beiden Technologien innerhalb der kommenden zehn Jahre in der Luftfahrt eingesetzt werden, auch an Verkehrsflugzeugen.


Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
UE


Weitere interessante Inhalte
Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

06.02.2018 - Für die Aufnahme in den exklusiven Club der Kraftpakete ist die Startmasse der Rakete ausschlaggebend. … weiter

Neue US-Raumkapsel Fertigung der ersten bemannten Orion beginnt

02.02.2018 - Lockheed Martin hat die ersten zwei Komponenten der Orion-Kapsel zusammengeschweißt, die 2023 bemannt fliegen soll. … weiter

Forschung zu alternativen Treibstoffen DC-8 und A320 ATRA fliegen gemeinsam

12.01.2018 - Die US-Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) starten Mitte Januar eine Serie von Forschungsflügen über Deutschland. Im Fokus: der Einfluss von … weiter

Adaptive Flügel Vögel als Vorbild

10.01.2018 - Weniger Treibstoffverbrauch, weniger Lärm: Forscher arbeiten an Flügeln, die ihre Form verändern – ohne Klappen. Bis die Technologie in der kommerziellen Luftfahrt Einzug hält, wird es wohl noch eine … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

30.12.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert