27.10.2017
FLUG REVUE

NASA-ForschungFlugtests für leisere Flugzeuge

Adaptive Flügelhinterkanten und neuartige Fahrwerksverkleidungen könnten den Lärm anfliegender Flugzeuge verringern. Die NASA hat die Technologien kürzlich mit einer Gulfstream GIII getestet.

Gulfstream GIII mit lärmreduzierenden Technologien

Eine Gulfstream GIII der NASA wurde mit neuen Fahrwerksverkleidungen und adaptiven Flügelhinterkanten modifiziert. Foto und Copyright: NASA  

 

Im Oktober hat die NASA eine Serie von Flugtests abgeschlossen, bei denen lärmreduzierenden Technologien untersucht wurden. Die Testflüge fanden am Armstrong Flight Research Center der NASA in Edwards, Kalifornien statt. Zum Einsatz kamen zwei Gulfstream GIII, eine herkömmliche und eine modifizierte.

Im Fokus der Tests stand die Lärmreduzierung beim Landeanflug durch adaptive Flügelhinterkanten und eine neue Verkleidung des Fahrwerks und des Fahrwerksschachts. Für die Lärmmessung stellten die Forscher 189 Mikrofone in einem Feld von rund 75 Metern Durchmesser am Rogers Dry Lake auf. Nach Abschluss der Tests analysieren die NASA-Wissenschaftler nun die gesammelten Daten, um herauszufinden, wie viel Anteil die beiden Technologien zur Lärmreduzierung beitragen. Die ersten Anhaltspunkte seien aber vielversprechend, so die NASA.

Die von NASA Langley entwickelte Fahrwerksverkleidung ist an der Frontseite mit zahlreichen kleinen Löchern durchsetzt, durch die Luft strömen kann. Computersimulationen und Windtunneltests haben laut NASA bereits gezeigt, dass sich so der Lärm verringern lässt.

Die adaptive Flügelhinterkanten sind bereits seit einigen Jahren im Flugtest bei der NASA. Sie könnten in künftigen Flugzeugen Landeklappen ersetzen. Ursprünglich wurden sie entwickelt, um den Luftwiderstand und damit den Treibstoffverbrauch zu reduzieren. Doch sie verringern als Nebenprodukt auch den Lärm beim Landeanflug, weil es anders als bei herkömmlichen Klappensystemen keine Spalte gibt.

Nach Meinung der NASA könnten die beiden Technologien innerhalb der kommenden zehn Jahre in der Luftfahrt eingesetzt werden, auch an Verkehrsflugzeugen.


Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
UE


Weitere interessante Inhalte
Tunnelblick Windkanäle

10.09.2018 - Trotz hoher Kosten setzen Flugzeughersteller nach wie vor auf Windkanaltests in der Flugzeugentwicklung. Doch ihre Bedeutung hat sich verändert. … weiter

Raumstation zwischen Mond und Erde Das könnte Europa zum ISS-Nachfolger beitragen

06.09.2018 - Thales Alenia Space leitet im Auftrag der europäischen Raumfahrtagentur ESA Untersuchungen zu zwei Elementen für den von der NASA geplanten Lunar Orbital Platform-Gateway (LOP-G). … weiter

Tests von NASA und Alaska Airlines Software soll Zeit und Treibstoff sparen

04.09.2018 - Der Traffic Aware Planner (TAP) der NASA analysiert Echtzeit-Flugdaten und bietet Piloten optimierte Flugrouten. … weiter

Weltraummüll oder Mikrometeorit? ISS-Besatzung muss Leck abdichten

31.08.2018 - Ein zwei Millimeter großes Leck in einer angedockten Sojus-Kapsel hat die Besatzung der ISS am Donnerstag auf Trab gehalten. Der dadurch aufgetretene Druckverlust konnte aber gestoppt werden. … weiter

NASA-Sonde Parker Solar Probe auf dem Weg zur Sonne

13.08.2018 - Eine Delta IV Heavy brachte am 12. August die Parker Solar Probe der NASA ins All. Die Sonde soll der Sonne so nah wie bisher kein anderes Raumfahrzeug kommen. … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt