27.10.2017
FLUG REVUE

NASA-ForschungFlugtests für leisere Flugzeuge

Adaptive Flügelhinterkanten und neuartige Fahrwerksverkleidungen könnten den Lärm anfliegender Flugzeuge verringern. Die NASA hat die Technologien kürzlich mit einer Gulfstream GIII getestet.

Gulfstream GIII mit lärmreduzierenden Technologien

Eine Gulfstream GIII der NASA wurde mit neuen Fahrwerksverkleidungen und adaptiven Flügelhinterkanten modifiziert. Foto und Copyright: NASA  

 

Im Oktober hat die NASA eine Serie von Flugtests abgeschlossen, bei denen lärmreduzierenden Technologien untersucht wurden. Die Testflüge fanden am Armstrong Flight Research Center der NASA in Edwards, Kalifornien statt. Zum Einsatz kamen zwei Gulfstream GIII, eine herkömmliche und eine modifizierte.

Im Fokus der Tests stand die Lärmreduzierung beim Landeanflug durch adaptive Flügelhinterkanten und eine neue Verkleidung des Fahrwerks und des Fahrwerksschachts. Für die Lärmmessung stellten die Forscher 189 Mikrofone in einem Feld von rund 75 Metern Durchmesser am Rogers Dry Lake auf. Nach Abschluss der Tests analysieren die NASA-Wissenschaftler nun die gesammelten Daten, um herauszufinden, wie viel Anteil die beiden Technologien zur Lärmreduzierung beitragen. Die ersten Anhaltspunkte seien aber vielversprechend, so die NASA.

Die von NASA Langley entwickelte Fahrwerksverkleidung ist an der Frontseite mit zahlreichen kleinen Löchern durchsetzt, durch die Luft strömen kann. Computersimulationen und Windtunneltests haben laut NASA bereits gezeigt, dass sich so der Lärm verringern lässt.

Die adaptive Flügelhinterkanten sind bereits seit einigen Jahren im Flugtest bei der NASA. Sie könnten in künftigen Flugzeugen Landeklappen ersetzen. Ursprünglich wurden sie entwickelt, um den Luftwiderstand und damit den Treibstoffverbrauch zu reduzieren. Doch sie verringern als Nebenprodukt auch den Lärm beim Landeanflug, weil es anders als bei herkömmlichen Klappensystemen keine Spalte gibt.

Nach Meinung der NASA könnten die beiden Technologien innerhalb der kommenden zehn Jahre in der Luftfahrt eingesetzt werden, auch an Verkehrsflugzeugen.


Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
UE


Weitere interessante Inhalte
Am längsten dauernde NASA-Mission Voyager 2 erreicht den interstellaren Raum

14.12.2018 - Als zweites von Menschenhand geschaffenes Objekt hat die zweite Voyager-Sonde der NASA den Einflussbereich der Sonne verlassen. Die im August 1977 gestarte Sonde ist nun etwa 18 Millionen Kilometer … weiter

Dragon-Kapsel auf dem Weg zur Raumstation SpaceX versorgt Alexander Gerst mit Nachschub

06.12.2018 - Am 5. Dezember hat SpaceX im Auftrag der NASA in Cape Canaveral eine Falcon 9-Rakete gestartet. Die beförderte Dragon-Kapsel bringt Versorgungsgüter zu ISS-Kommandant Alexander Gerst und seiner Crew. … weiter

Expedition 57/58 ISS-Crew um "Astro-Alex" wieder komplett

04.12.2018 - Der erste bemannte Sojus-Start seit dem Abbruch im Oktober hat planmäßig funktioniert. Die drei Raumfahrer an Bord ergänzen die ISS-Crew Expedition 57 um Kommandant Alexander Gerst. … weiter

NASA-Sonde mit DLR-Experiment InSight auf dem Mars gelandet

27.11.2018 - InSight steht seit Montagabend 20:53 Uhr MEZ sicher mit den drei Landebeinen auf dem Marsboden. Der Lander hat unter anderem das HP3-Experiment des DLR an Bord, das sich bis zu fünf Meter tief in den … weiter

Tunnelblick Windkanäle

10.09.2018 - Trotz hoher Kosten setzen Flugzeughersteller nach wie vor auf Windkanaltests in der Flugzeugentwicklung. Doch ihre Bedeutung hat sich verändert. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner