25.05.2015
Erschienen in: 01/ 2015 FLUG REVUE

TechnologieNASA - Green Aviation Project

Im Rahmen ihres „Green Aviation Project“ verfolgen NASA-Wissenschaftler revolutionäre neue Technologien gegen Fluglärm und für größere Kraftstoffersparnis.

fr 01-2015 NASA Green Aviation (01)

Die GIII startet mit einem Paar der „Experimental Morphing Flaps“. Foto und Copyright: NASA  

 

Unter der Bezeichnung „Adaptive Compliant Trailing Edge (ACTE)“ testen die NASA und das US Air Force Research Laboratory langfristig flexible Klappen, die bei FlexSys in Ann Arbor, Michigan, entwickelt und gebaut worden sind. Die Bauteile gehören zum System FlexFoil, das verschiedene veränderliche Bauteile zum Austausch an existierenden oder zur Installation an Neuflugzeugen vorsieht.

Die Klappen aus flexiblem Material ermöglichen die Herstellung einer veränderlichen Geometrie der Bauteile je nach Flugregime; allerdings halten alle Beteiligten die dafür erforderliche Technologie noch geheim. Derzeit ist nur bekannt, dass die Bauteile aus Kompositmaterialien nach einem von FlexSys patentierten Verfahren bestehen und sehr leicht sein sollen.

fr 01-2015 NASA Green Aviation (02)

Bei Rolltests wurde die Leichtgewichtsklappe um 20 Grad ausgefahren. Foto und Copyright: NASA  

 

Normalerweise bilden sich beim Ausfahren konventioneller Klappen mehr oder weniger breite Schlitze zwischen ihnen, die zu starken Verwirbelungen des Luftstroms, zu Lärm und steigendem Kraftstoffverbrauch führen. Bei ACTE ist das nicht der Fall – hier fahren die Klappen wie ein einziges homogenes Teil aus und sind eben nicht deutlich voneinander separiert.

Als Erstes wurde eine Gulfstream GIII des Armstrong Flight Research Centers auf der Edwards AFB in Kalifornien mit solchen biegsamen Klappen ausgestattet. Dafür wurden die knapp sechs Meter langen, aus Aluminium gefertigten Standardklappen des Flugzeugs entfernt. Das Flugtestprogramm läuft bereits seit März 2014 und soll im Langzeitversuch die prognostizierten Kraftstoffeinsparungen, vor allem aber die Verringerung des Fluglärms bei Start und Landung nachweisen.

FLUG REVUE Ausgabe 01/2015



Weitere interessante Inhalte
Meilenstein für unbemannten Luftverkehr NASA testet Ikhana-Drohne im öffentlichen Luftraum

19.06.2018 - Mitte Juni hat die NASA erstmals eine unbegleitete Drohne im dicht beflogenen Luftraum über Kalifornien getestet. Das unbemannte Luftfahrzeug konnte dank "See and Avoid"-Technik sicheren Abstand zum … weiter

Heftiger Staubsturm auf dem Mars Kontakt zu NASA-Rover Opportunity abgebrochen

14.06.2018 - Seit eineinhalb Wochen tobt auf dem Mars einer der schwersten Staubstürme, die bisher beobachtet wurden. Der Oppertunity-Rover hat sich mangels Sonne wohl abgeschaltet. … weiter

GRACE-FO Deutsch-amerikanische Zwillingssatelliten starten ins All

23.05.2018 - Eine Falcon-9-Trägerrakete hat die Erdbeobachtungssatelliten am Dienstag von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien aus in ihre Umlaufbahn gebracht. … weiter

Mission Mars 2020 NASA will Hubschrauber auf dem Mars fliegen lassen

15.05.2018 - Die US-Raumfahrtbehörde will im Rahmen ihrer Rover-Mission Mars 2020 einen kleinen, autonomen Helikopter zum Roten Planeten bringen. … weiter

Ziviles Testknallen über Texas NASA misst Überschall-Knall

08.05.2018 - Die amerikanische Luft- und Raumfahrt-Forschungsbehörde NASA führt im Herbst eine Serie von Überschall-Testflügen über Land durch, um die Akzeptanz der Lärmbelastung durch die Bevölkerung zu prüfen. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete