05.01.2016
FLUG REVUE

Luftverkehr der ZukunftNASA schließt Forschungsprogramm "ERA" ab

Das NASA-Forschungsprogramm Environmentally Responsible Aviation (ERA) prophezeit Fluggesellschaften Einsparmöglichkeiten von mehr als 250 Milliarden US-Dollar - wenn sie die Ergebnisse umsetzen.

Hybrid Wing Body NASA

Die NASA testete dieses Modell eines zweistrahligen Hybrid-Wing-Body-Flugzeugs in ihrem Windkanal in Langley. Das Modell erreicht 5,8 Prozent der Größe des Originals und wurde mit fluoreszierendem Öl markiert, um die Strömungsverläufe besser erkennen zu können. Foto und Copyright: NASA/Preston Martin  

 

Durch die systematische Nutzung "grüner" Technologien ließe sich schon in naher Zukunft, der Treibstoffverbrauch aller Airlines halbieren, der Schadstoffausstoß um 75 Prozent senken und der Lärm auf ein Achtel der heutigen Werte reduzieren. Alleine in den USA könnten die Airlines ihre Kosten damit zwischen 2025 und 2050 um 255 Milliarden Dollar verringern. 

Zu diesem Ergebnis kommt die amerikanische Luft- und Raumfahrtbehörde NASA nach Abschluss ihres sechsjährigen Forschungsprogramms "ERA" (Environmentally Responsible Aviation - Luftfahrt mit Umweltverantwortungsbewusstsein). Seit 2009 hatte die NASA untersucht, wie man durch neue Luftfahrzeuge, Technologien und Verfahren, die Umweltbelastung durch den Luftverkehr verringern kann. Alleine die NASA hatte 400 Millionen Dollar investiert, weitere 250 Millionen Dollar kamen von Industriepartnern.

Zu den untersuchten Technologien gehörten:

  • mit Zapfluft angeblasene Seitenruder, die deren Wirksamkeit erhöhen und eine kleinere, leichtere Bauart ermöglichen
  • schmutzabweisende Flügelbeschichtungen, die einen möglichst geringen Widerstand erhalten
  • neuartige Verbindungsmethoden ("nähen") zum Zusammenfügen von großen Sektionen aus CFK-Verbundwerkstoff
  • verstellbare Flügel, die ihr gesamtes Profil im Flug verändern können
  • verbesserte Verdichterstufen in Flugzeugtriebwerken, die 2,5 Prozent beim Treibstoffverbrauch sparen
  • Getriebefans für künftige Flugzeuggenerationen
  • verbesserte Brennkammern, die den Stickoxidausstoß um bis zu 80 Prozent senken können
  • neue Konstruktionssoftware zur Lärmbewertung der Landeklappen und des Fahrwerks bei Start und Landung
  • umfangreiche Studien zum Thema Hybrid Wing Body und optimierte Triebwerksanordnung


Die NASA stellt die erzielten Forschungsergebnisse nun der Industrie vor und erörtert sie auf Konferenzen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Forschung zu alternativen Treibstoffen DC-8 und A320 ATRA fliegen gemeinsam

12.01.2018 - Die US-Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) starten Mitte Januar eine Serie von Forschungsflügen über Deutschland. Im Fokus: der Einfluss von … weiter

Adaptive Flügel Vögel als Vorbild

10.01.2018 - Weniger Treibstoffverbrauch, weniger Lärm: Forscher arbeiten an Flügeln, die ihre Form verändern – ohne Klappen. Bis die Technologie in der kommerziellen Luftfahrt Einzug hält, wird es wohl noch eine … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

30.12.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter

Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

23.12.2017 - Nicht die Länge ist entscheidend, sondern die Leistung für die Aufnahme von Trägerraketen in den exklusiven Club der Kraftpakete. … weiter

Fliegendes NASA- und DLR-Observatorium SOFIA landet zum C-Check in Hamburg

20.11.2017 - Eine zum fliegenden Himmelsbeobachter umgebaute Boeing 747 SP ist am Montag für einen sogenannten C-Check in Hamburg gelandet. Lufthansa Technik macht den Oldie-Jumbo an der Elbe technisch wieder fit. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?