20.08.2013
FLUG REVUE

NASA-Software soll Verspätungen reduzieren

Die NASA hat der US-Luftfahrtbehörde FAA (Federal Aviation Administration) eine Software übergeben, die den Fluglotsen ein besseres Management des Luftverkehrs ermöglichen soll.

NASA PDRC Flugsicherung FAA

Die NASA-Software wurde beim Flughafen von Dallas/Fort Worth getestet. Foto: © NASA  

 

Das System trägt den Namen Precision Departure Release Capability (PDRC) und hilft, verpasste oder verspätete Abflüge zu vermeiden. So können in einem bestimmten Zeitraum mehr Flugzeuge als zuvor starten. Die Software berechnet automatisch, zu welchem Zeitpunkt ein Flugzeug zum Start rollen soll. Damit können die Fluglotsen schneller auf wechselnde Bedingungen wie Wetter oder andere Probleme reagieren. Gleichzeitig sinkt die Arbeitsbelastung. Das System wurde in zwei Phasen in der North Texas Research Station der NASA beim Dallas/Fort Worth International Airport getestet. Laut NASA lassen sich bis zu 80 Prozent der Slots auf den Luftstraßen füllen, die ansonsten wegen Zeitproblemen auf dem Boden ungefüllt bleiben. "Wir nennen diese ,verpasste Gelegenheiten'. Mit PDRC im Zusammenspiel mit anderen Maßnahmen der FAA hoffen wir, die Möglichkeiten besser nutzen zu können, um das Fliegen auf sichere Art effizienter zu machen", sagte John Cavolowsky, Direktor des Airspace Systems Program der NASA.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
GRACE-FO Deutsch-amerikanische Zwillingssatelliten starten ins All

23.05.2018 - Eine Falcon-9-Trägerrakete hat die Erdbeobachtungssatelliten am Dienstag von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien aus in ihre Umlaufbahn gebracht. … weiter

Mission Mars 2020 NASA will Hubschrauber auf dem Mars fliegen lassen

15.05.2018 - Die US-Raumfahrtbehörde will im Rahmen ihrer Rover-Mission Mars 2020 einen kleinen, autonomen Helikopter zum Roten Planeten bringen. … weiter

Ziviles Testknallen über Texas NASA misst Überschall-Knall

08.05.2018 - Die amerikanische Luft- und Raumfahrt-Forschungsbehörde NASA führt im Herbst eine Serie von Überschall-Testflügen über Land durch, um die Akzeptanz der Lärmbelastung durch die Bevölkerung zu prüfen. … weiter

Mars-Mission InSight NASA-Sonde auf dem Weg zum Roten Planeten

07.05.2018 - Am Samstag ist die NASA-Sonde InSight an Bord einer Atlas-401-Trägerrakete gestartet. Mit dabei: die Rammsonde HP3 des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). … weiter

NASA-Auftrag Lockheed Martin baut leises Überschallflugzeug

04.04.2018 - Überschall ohne Knall: Lockheed Martin ist für das neue Experimentalflugzeug der NASA verantwortlich. Es soll von 2021 an im Flug erprobt werden. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt