11.10.2017
FLUG REVUE

Unterschall-X-Flugzeug von Aurora Flight SciencesNASA unterstützt weitere Entwicklung der D8

Aurora Flight Sciences hat einen Auftrag der NASA erhalten, sein Konzept für ein neues Passagierflugzeug voranzutreiben.

Der NASA-Auftrag zur Weiterentwicklung der D8 hat eine Dauer von zwölf Monaten. Aurora Flight Sciences hatte das Konzept im Oktober 2016 bei der NASA eingereicht. Im Rahmen ihrer New-Aviation-Horizons-Initiative will die US-Aeronautik- und Raumfahrtbehörde neben dem Überschallflugzeug QueSST (Quiet Supersonic Transport) im kommenden Jahrzehnt bis zu drei Unterschall-Versuchsflugzeuge bauen lassen und bemannt testen.

Der Rumpf der D8 besteht aus einer Doppelhüllen-Ellipse aus Verbundwerkstoffen, die für viel Auftrieb sorgt. Das Flugzeug soll von der Größe her einer Boeing 737 entsprechen, aber zwei Gänge wie ein Großraumjet haben.

Aurora Flight Sciences - D8 BLI-Antrieb (Aurora Flight Sciences) (jpg)

Der Antrieb der D8 soll die Grenzschicht, also die Luftströmung entlang der Rumpfoberfläche, aufnehmen. Foto und Copyright: Aurora Flight Sciences  

 

Mit dem neuen Auftrag soll Aurora Flight Sciences die NASA bei der Kosten- und Risikoreduzierung eines möglichen künftigen X-Flugzeug-Programms unterstützen, indem kritische Bausteine vor einem Erstflug getestet werden. So soll die Aerodynamik der D8 mithilfe von Windkanaltests verbessert werden. Auch das Design des neuartigen Grenzschicht-Aufnahme-Antriebs (Boundary Layer Ingestion, BLI) soll weiter verfeinert und Versuche mit einem transsonischen BLI-Bläser gemacht werden. Zudem soll die komplexe Integration von Antrieb und Zelle mithilfe eines großen Demonstrators ausgereift werden.

Aurora Flight Sciences begann die Arbeiten an der D8 für ein neuartiges Passagierflugzeug bereits 2009 gemeinsam mit dem Massachussetts Institute of Technology (MIT) und dem Triebwerkshersteller Pratt & Whitney. Bisher hat die D8 zwei Testkampagnen im Windkanal absolviert. Abgeschlossen sind nach Angaben von Aurora Flight Sciences auch eine Überprüfung der Systemanforderungen sowie des Konzeptdesigns.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
UE


Weitere interessante Inhalte
Fliegendes NASA- und DLR-Observatorium SOFIA landet zum C-Check in Hamburg

20.11.2017 - Eine zum fliegenden Himmelsbeobachter umgebaute Boeing 747 SP ist am Montag für einen sogenannten C-Check in Hamburg gelandet. Lufthansa Technik macht den Oldie-Jumbo an der Elbe technisch wieder fit. … weiter

Trotz Risiken NASA will SLS Ende 2019 erstmals starten

09.11.2017 - Die US-Raumfahrtbehörde hält am Erstflugtermin der neuen Schwerlastrakete Space Launch System (SLS) im Dezember 2019 fest - trotz eines Berichts, der auf Produktionsrisiken hinweist. … weiter

NASA-Forschung Flugtests für leisere Flugzeuge

27.10.2017 - Adaptive Flügelhinterkanten und neuartige Fahrwerksverkleidungen könnten den Lärm anfliegender Flugzeuge verringern. Die NASA hat die Technologien kürzlich mit einer Gulfstream GIII getestet. … weiter

Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

20.10.2017 - Nicht die Länge ist entscheidend, sondern die Leistung für die Aufnahme von Trägerraketen in den exklusiven Club der Kraftpakete. … weiter

Pläne von NASA und Roskosmos Gemeinsame Raumstation im Mond-Orbit

28.09.2017 - Die USA und Russland wollen eine bemannte Raumstation in einer Umlaufbahn um den Mond entwickeln. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen