in Kooperation mit

Neue Struktur beim Triebwerksbauer

Rolls-Royce baut 2600 Stellen ab

18 Bilder

Rolls-Royce startet ein "intensiviertes" Programm zur Kostenreduzierung und Steigerung der Effizienz in der gesamten Firmengruppe. Im Lauf der nächsten 18 Monate sollen 2600 Stellen wegfallen. Gleichzeitig wird die Gruppe neu geordnet.

Die Rolls-Royce-Firmengruppe wird in zwei Divisionen unterteilt: Aerospace und Land & Sea. Der Hauptteil der Kürzungen entfällt auf die Luftfahrtabteilung. Dort sinkt unter anderem der Ingenieursbedarf, da neue Triebwerke wie Trent 1000 und Trent XWB von der Entwicklungsphase in die Produktion übergegangen sind. Außerdem setzten neue Fertigungseinrichtungen wie in Crosspointe, USA, sowie in Rotherham und Washington, GB, laut Rolls-Royce neue Standards bei Produktivität und Effizienz. Das Unternehmen schätzt die Kosten der Restrukturierung auf rund 120 Millionen Pfund für die nächsten zwei Jahre. Nach der Umsetzung erwartet Rolls-Royce eine Einsparung von 80 Millionen Pfund. Der Hersteller plant allerdings noch weitere Maßnahmen: "Wir beschleunigen unseren Fortschritt bei den Kosten. Die heute angekündigten Maßnahmen werden nicht die letzten sein", sagte John Rishton, Chief Executive Officer, Rolls-Royce.

Top Aktuell Messe EBACE in Genf Business Aviation: Der Trend geht zum Bio-Sprit
Beliebte Artikel MTU Aero Engines AG und die Regierung der Republik Serbien haben im Mai 2019 eine Absichtserklärung über den Aufbau eines neuen Triebwerks-Reparaturwerks unterzeichnet. Serbische Regierung unterstreicht Unterstützung MTU plant Reparaturstandort bei Belgrad Haarrisse im Trent 1000 TEN? SIA prüft 787-10-Triebwerksschaufeln
Stellenangebote Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w)
Anzeige