in Kooperation mit

Neues luftgestütztes Überwachungsradar

Hensoldt stellt PrecISR vor

Hensoldt entwickelt ein luftgestütztes Mehrzweck-Überwachungsradar, das Bedrohungen am Boden, auf dem Wasser und in der Luft detektieren kann.

Bei dem softwaredefinierten System PrecISRTM (abgeleitet vom englischen „precise“ (präzise) und ausgesprochen als „priˈsaiser“) werden laut Hersteller „Errungenschaften im Bereich aktiver Gruppenantennen und digitaler Empfänger in einen skalierbaren Hochleistungssensor“ integriert, der an Bord von Hubschraubern, Drohnen und Starrflügel-Missionsflugzeugen installiert werden kann.

Dank seiner softwaredefinierten Radarmodi und der elektronischen Strahlschwenkung, kann der PrecISR mehrere Aufgaben quasi gleichzeitig erfüllen. Er ortet, verfolgt und klassifiziert Tausende Objekte. Aufgrund seiner kompakten Bauform und der Tatsache, dass sich alle stromaufnehmenden PrecISR-Teile im Inneren der Flugzeugzelle befinden, ist die Integration in eine fliegende Plattform einfacher als bei anderen Radaren, so Hensoldt.

Der PrecISR befindet sich in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium, der so genannten Full-Scale-Development-Phase. Ein voll funktionsfähiger und für den Flugbetrieb geeigneter Demonstrator soll in ungefähr einem Jahr, das erste Seriengerät im Jahr 2020 fertig sein.

Zur Startseite
Flugzeugtechnik Avionik Saab hat mit den Testflügen des Electronic Attack Jammer Pod begonnen. EAJP fliegt an der Gripen Saab testet neuen Störbehälter

Saab hat mit den Flugversuchen seines neuen Electronic Attack Jammer Pod...