01.08.2013
FLUG REVUE

Pratt & Whitney Canada liefert 80000. Triebwerk aus

50 Jahre, nachdem Pratt & Whitney Canada das erste PT6A an Beechcraft ausgeliefert hatte übergab das Unternehmen nun das 80000. Triebwerk der Firmengeschichte. Der Jubiläumsantrieb ging wieder an Beech.

Bei dem Triebwerk handelt es sich um ein PT6A-60A für eine Beechcraft King Air 350i."Während wir das 50. Jubiläum dieses ikonischen Triebwerks feiern, das die Geschichte der Luftfahrt verändert hat, sind wir heute stolz, diesen Moment mit der Beechcraft Corporation zu teilen, die sich als erster Kunde für das PT6 entschieden hat", sagte der Präsident von Pratt & Whitney Canada, John Saabas. "Im letzten Jahr feierte Beechcraft die 7000. Auslieferung seines Geschäftsreiseturboprops, der seit 1964 in ununterbrochener Produktion ist. Beechcraft und Pratt & Whitney Canada teilen sich eine bemerkenswerte Geschichte, die die zwei Firmen führend auf ihren Gebieten machten", meinte Bill Boisture, Chief Executive Officer der Beechcraft Corporation.

Pratt & Whitney Canada wurde im Jahr 1928 unter dem Namen Canadian Pratt & Whitney Aircraft gegründet. Ursprünglich war die Instandsetzung des Wasp-Kolbenmotors von Pratt & Whitney die Hauptaufgabe des Unternehmens. Als die Nachfrage nach dem R-1340 weiter stieg entschied sich die Muttergesellschaft aus den USA, bei der Tochterfirma in Longeuil bei Montreal ein Produktionswerk für den Motor zu errichten. Im Januar übergab Pratt & Whitney schließlich dem kanadischen Ableger die Verantwortung für neue Turboprop- und Strahltriebwerke für den Bereich der Allgemeinen Luftfahrt. Dem Bestseller PT6 folgten weitere Triebwerke wie die Turboprop-Familie PW100 für Regionalflugzeuge oder der kleine Jet-Antrieb JT15D sowie die Business-Jet-Triebwerke der PW300-, PW500 und PW600-Reihen und das Hubschraubertreibwerk PW200. Mit dem ATFI-Demonstrator (Advanced Technology Fan Integrator), an dem auch MTU Aero Engines beteiligt war, legte man den Grundstein der Getriebefan-Technologie. Er lief erstmals am 17. März 2001 auf dem Prüfstand. Allein die PT6-Flotte von Pratt & Whitney Canada hat bis dato 390 Millionen Flugstunden absolviert.

www.flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Alle Typen im Detail Die Flugzeuge der Schweizer Luftwaffe

19.07.2017 - Die Schweizer Luftstreitkräfte setzen für ihre Aufgaben mehr als ein Dutzend verschiedene Muster ein. … weiter

Einflottung ab 2020 Germania bereitet sich auf A320neo vor

24.05.2018 - Germania hat 25 Airbus A320neo bestellt, die ab Januar 2020 übernommen werden sollen. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen bei der deutschen Airline. … weiter

ILA 2018 MTU zeigt Ideen für neues Kampfjet-Triebwerk

17.04.2018 - MTU Aero Engines präsentiert auf der ILA Berlin zivile und militärische Antriebstechnologien sowie neue Instandhaltungsverfahren. … weiter

Joint Venture von Lufthansa Technik und MTU EME Aero plant Instandhaltungsshop in Jasionka

27.03.2018 - Das Gemeinschaftsunternehmen hat ein Grundstück im polnischen Aviation Valley nahe des Flughafens Rzeszów gekauft, Baubeginn für das Instandhaltungswerk ist im Mai. … weiter

UEC auf der ILA Hightech aus Russland

22.03.2018 - Die Vereinigte Triebwerksbaugesellschaft (UEC) aus Russland präsentiert sich erstmals auf der ILA - als Zulieferer. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen