31.05.2016
FLUG REVUE

CFK-Bauteile für Airbus A350Premium AEROTEC erweitert Kapazitäten in Augsburg

Neue Produktionsflächen zum 100-jährigen Bestehen: Am Standort Augsburg baut der Luftfahrtzulieferer Premium AEROTEC seine Fertigung von CFK-Bauteilen für die A350 aus.

Premium AEROTEC: 100 Jahre Standort Augsburg

Der Standort Augsburg feiert 2016 sein 100-jähriges Bestehen. Foto und Copyright: Premium AEROTEC  

 

Der Standort Augsburg von Premium AEROTEC feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Da passt es, dass der Luftfahrtzulieferer seine Leichtbaukompetenzen auch räumlich ausbaut: wo bereits ein Entwicklungszentrum und eine Fertigungsstätte für Bauteile aus Kohlenstofffaserverbundwerkstoffe (CFK) für den Airbus A350 XWB stehen, kommen nun weitere Kapazitäten hinzu. In zwei Anbauten entstehen Flächen für die Herstellung von Bauteilen für die Tür- und Torrahmen sowie die Montage von CFK-Rumpfschalen. Das teilte Premium AEROTEC am Montag mit.

Beim längeren Airbus A350-1000 kommt erstmals in einem zivilen Airbus-Flugzeug eine Türrahmenstruktur aus CFK zum Einsatz. Kernstück des Produktionsprozesses ist nach Angaben Premium AEROTEC das automatische Ablegen der CFK-Bänder. Der Einsatz von Robotern gewährleiste die notwendige Ablagequalität und Positionsgenauigkeit. Die Herstellung der Bauteile für den CFK-Türrahmen wird zukünftig im nördlichen Anbau, der eine Fläche von 4000 Quadratmetern umfasst, erfolgen. Die Montage des Rahmens erfolgt bei Premium AEROTEC in Varel.

Die Erweiterung um 4500 Quadratmeter auf der Südseite soll mehr Platz für die Montage der hinteren Seitenschalen für die A350 XWB schaffen. Je nach Version sind die beiden in Augsburg hergestellten Seitenschalen bis zu 17 Meter lang und knapp 5,5 Meter breit. Damit sind sie die größten in Europa gefertigten CFK-Flugzeugbauteile. Zusammen mit der ebenfalls in Augsburg entwickelten und gefertigten Fußbodenstruktur sowie der CFK-Druckkalotte entsteht daraus bei Airbus in Hamburg die vollständige hintere Rumpfsektion der A350 XWB.

Premium AEROTEC entstand 2009 und ist eine hunderprozentige Tochtergesellschaft von Airbus. Die Geschichte des Standorts Augsburg begann aber bereits 1916 mit der Gründung der Bayerische Rumpler-Werke AG.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Erstkunde Qatar feiert in Toulouse Erste A350-1000 übergeben

20.02.2018 - Mit zwei Monaten Verzögerung hat Airbus am Dienstag die Übergabe des weltweit ersten A350-1000-Großraumjet an den Erstkunden Qatar Airways gefeiert. … weiter

Airbus-Zweistrahler Siebte Lufthansa-A350 landet in München

30.01.2018 - Das Flugzeug mit der Kennung D-AIXG startet am 1. Februar zu seinem ersten Linienflug. … weiter

Zwölf Ziele und 55500 Kilometer Strecke Airbus schickt A350-1000 auf Welt-Tournee

29.01.2018 - Airbus hat einen hauseigenen A350-1000-Prototypen auf eine Werbe-Weltreise geschickt, die besonders die Region Asien Pazifik auf den gestreckten Zweistrahler aufmerksam machen soll. Auch die Singapore … weiter

Neue Verkehrsflugzeuge werden teurer Airbus und Boeing erhöhen die Listenpreise

22.01.2018 - Wenige Tage nach Airbus hat auch Boeing neue Listenpreise für die hauseigenen Verkehrsflugzeuge veröffentlicht. Listenpreise geben nur einen groben Anhaltspunkt über die tatsächlich vereinbarten … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

22.01.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende 2017 produzierte der europäische Flugzeugbauer 10926 Flugzeuge. Aber welche sind die meistgebauten … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert