12.05.2011
FLUG REVUE

Rolls-Royce Trent 1000 erhält ETOPS ZulassungRolls-Royce Trent 1000 erhält ETOPS-Zulassung

Das für die Boeing 787 Dreamliner entwickelte Turbofan-Triebwerk Rolls-Royce Trent 1000 wurde von der amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA für ETOPS-Flüge zugelassen.

Sechste 787 Erstflug

Nummer 6 in der Boeing 787-Testflotte beim Erstflug. Foto und Copyright: Boeing Media  

 

Der Triebwerkshersteller Rolls-Royce und Boeing haben mit der ETOPS-Zulassung des Trent-1000-Turbofans einen wichtigen Schritt in Richtung Indienststellung der Boeing 787 Dreamliner gemacht. Die ETOPS-Regeln sind Vorschriften für gewerblich betriebene, zweistrahlige Verkehrsflugzeuge bei langen Flügen über Wasser oder Wüsten. In der Regel muss ein Zweistrahler bei solchen Flügen zu jedem Zeitpunkt des Fluges einen Ausweichflughafen in höchstens 60 Flugminuten erreichen. Mit einer ETOPS-Zulassung (Extended Twin Operations) dürfen Strecken beflogen werden, bei denen der nächsten geeignete Ausweichflughafen weiter entfernt ist. Das Trent 1000 hat die Zulassung für 330 Minuten erhalten. Dadurch kann die Boeing 787 (wenn die Airline ebenfalls eine ETOPS-Zulassung hat) beispielsweise direktere Strecken über den Atlantik und Pazifik nutzen und spart so der Airline Zeit und Geld. 

Simon Carlisle, Trent-1000-Programmdirektor bei Rolls-Royce, sagte: "Die ETOPS-Zulassung ist ein wesentlicher Meilenstein in unserem Trent-1000-Programm und setzt neue Standards in der Industrie. Wir freuen uns darauf, Boeing bei seinem eigenem ETOPS-Programm und der Indienststellung der 787 Dreamliner bei All Nippon Airways zu unterstützen."

All Nippon Airways (ANA) wird als weltweit erste Fluggesellschaft noch in diesem Jahr die Boeing 787 in Dienst stellen. Das Rolls-Royce Trent 1000 hat seit seinem Erstlauf 2006 über 10.000 Stunden in der Luft verbracht. Das Trent 1000 hat den Großteil der Flugerprobung der Boeing 787 bestritten. Fünf der sieben 787-Testflugzeuge sind mit dem Rolls-Royce-Turbofan ausgestattet und haben bislang 80 Prozent des gesamten 787-Flugtestprogramms bestritten.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Volker K. Thomalla/flugrevue.de


Weitere interessante Inhalte
Dreamliner-Triebwerke von Rolls-Royce Weitere Trent 1000 von Problemen betroffen

11.06.2018 - Die technischen Schwierigkeiten mit Verdichterschaufeln des Antriebs für die Boeing 787 ziehen weitere Kreise. … weiter

Rolls-Royce Trent 1000 Package C Überarbeitete Verdichterschaufeln sollen bald getestet werden

30.05.2018 - Rolls-Royce arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung der technischen Probleme der Dreamliner-Triebwerke. … weiter

ETOPS-Einschränkungen Probleme mit Trent 1000 weiten sich aus

23.04.2018 - Betreiber von Boeing 787 müssen ihre Trent-1000-Triebwerke nicht nur häufiger untersuchen lassen, sondern auch eine Reduzierung der ETOPS-Grenzen hinnehmen. … weiter

Rolls-Royce Häufigere Inspektionen an Trent 1000 nötig

13.04.2018 - Wegen Qualitätsproblemen mit dem Verdichter des Dreamliner-Triebwerks muss der britische Triebwerkshersteller die Inspektionsfrequenz erhöhen. … weiter

Airbus A350 abbestellt American verdoppelt 787-Flotte

07.04.2018 - Die gößte Fluggesellschaft der Welt hat bei Boeing 47 weitere Dreamliner fest bestellt. Gleichzeitig wurde ein Auftrag für 22 Airbus A350 storniert. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete