29.04.2013
FLUG REVUE

Alaska Airlines startet Upgrade-Programm für die Kabine

100 Millionen US$ investiert die US-Fluggesellschaft in die Ausrüstung ihrer Boeing 737-800, -900 und -900ER, die komplett mit bequemeren Recaro-Sitzen ausgestattet werden sollen.

Zu den Flugzeugen gehören auch solche, die demnächst ausgeliefert werden. Bis Ende 2014 sollen alle Maschinen die neuen Sitze mit eigener Steckdose für den Betrieb individueller Geräte erhalten. Gleichzeitig denkt das Management über die Einführung eines neuen Inflight Entertainment Systems nach, das es Passagieren ermöglichen soll, über ihre Wi-Fi-Geräte umfangreiche Inhalte abzurufen. Alaska Airlines war Nordamerikas launch costumer bei der Einführung der neuen Sitze von Recaro, die erstmals in der 737-900ER ab November 2012 zu sehen waren. Sie bieten nicht nur mehr Beinfreiheit und Bequemlichkeit, sondern ermöglichen es auch noch, je Boeing 737-800 sechs zusätzliche Sitze einzurüsten; bei der -900 sind es sogar neun Plätze mehr.

Damit verfügt die Kabine der -800 in der neuen Konfiguration über 163 Plätze (16 first und 167 economy), der -900 über 181 (16/165) sowie der -900ER über ebenfalls 181. Hier werden keine zusätzlichen  Sitze eingebaut.



Weitere interessante Inhalte
Irische Low-Cost-Airline Ryanair streicht weitere Flüge bis März

28.09.2017 - Die Niedrigpreis-Airline will ihr Wachstum diesen Winter verlangsamen und 25 Flugzeuge weniger einsetzen. … weiter

Irische Niedrigpreisairline Ryanair stationiert weitere Flugzeuge in Frankfurt

12.09.2017 - Mehr Flugzeuge, mehr Strecken: Ryanair baut ihr Angebot ab dem Flughafen Frankfurt am Main aus. … weiter

Nur noch ein Kabinengepäckstück Ryanair ändert Handgepäckregeln

06.09.2017 - Um ihre Pünktlichkeit trotz höherer Auslastung zu verbessern, wird Ryanair ab November pro Fluggast nur noch ein Stück Handgepäck in der Kabine zulassen. Das bisher erlaubt zweite Handgepäckstück darf … weiter

Israelische Fluggesellschaft EL AL Von Deutschland und Österreich aus nach Tel Aviv

06.09.2017 - EL AL und ihre Niedrigpreistochter UP fliegen im Winter von Frankfurt, München, Wien und Berlin-Schönefeld mehrmals wöchentlich in die israelische Metropole. … weiter

Niedrigpreisriese auch am zweiten LH-Drehkreuz Ryanair nimmt München ins Programm

29.08.2017 - Ab November wird Ryanair mit dem Flughafen München einen weiteren Drehkreuzflughafen der Deutschen Lufthansa parallel bedienen. Die Iren verbinden zunächst München und Dublin. Auch von Stuttgart nach … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF