01.12.2015
FLUG REVUE

Condor rüstet Airbus-Flotte nachWirbelgeneratoren für leiseren Anflug

Die gesamte Airbus-Flotte von Condor wurde mit Vortex-Generatoren ausgestattet. Sie sollen Pfeifgeräusche während des Anflugs reduzieren.

Airbus A320-200 von Condor

Condor hat seine Airbus-Flotte mit Wirbelgeneratoren ausgerüstet. Foto und Copyright: Condor  

 

Condor hat seine Airbus-Flotte - sieben A321 und neun A320 - mit Vortex-Generatoren ausgestattet. Die bereits vorhandenen Airbus-Flugzeuge wurden seit November 2014 mit den Wirbelgeneratoren nachgerüstet. Die sechs neuen A321-211 erhielten die zusätzliche Modifikation bereits ab Werk.

Vortex-Generatoren sind Aufsätze an der Tragfläche, die durch ihre Aerodynamik die für Airbus-Flugzeuge typischen hochfrequenten Pfeifgeräusche während des Anflugs reduzieren. Diese Geräusche entstehen an der Flügelunterseite durch Entlüftungsöffnungen an den Tragflächentanks. Vortex-Generatoren erzeugen Luftverwirbelungen, die die Schallentwicklung verhindern.

In einer Pressemitteilung gibt Condor an, dass sich durch die Wirbelgeneratoren der Schallpegel beim Anflug auf Frankfurt beispielweise für Offenbach um mehr als vier Dezibel verringert. Auch bei geringeren Dezibel-Werten werde eine spürbare Verbesserung im Lärmempfinden erreicht.

Lärmminderung durch neue Anflugverfahren

„Die Nachrüstung wurde auf freiwilliger Basis vorgenommen", wird Uwe Balser, Geschäftsführer Operations bei Condor, in der Pressemitteilung zitiert. Condor sei eine der ersten deutschen Fluggesellschaften, die die gesamte Airbus-Flotte mit dem Generator ausgerüstet habe.

Zusätzlich zum Einbau neuer Technologien beteiligt sich Condor an der Entwicklung lärmarmer Anflugverfahren.„Ein Beispiel ist der sogenannte Steep Segmented Approach, bei dem anfliegende Flugzeuge länger in größeren Höhen verbleiben, um dann steiler bis zum Aufsetzpunkt zu sinken", so Balser.

Jährlich fliegen mehr als Millionen Passagiere mit Condor in rund 75 Destinationen in Europa, Asien, Afrika und Amerika. Seit 2013 ist die deutsche Fluggesellschaft Condor Teil der Thomas Cook Group Airlines, in denen die vier Fluggesellschaften Thomas Cook Airlines UK, Belgium, Scandinavia und Condor zusammengeführt wurden. Die Flotte der Airlines der Thomas Cook Group besteht aus 90 Flugzeugen. Davon sind 42 Flugzeuge im Dienst bei Condor: zehn Airbus A320, sieben Airbus A321, dreizehn Boeing 757-300 und zwölf Boeing 767-300.



Weitere interessante Inhalte
Innerhalb der kommenden 20 Jahre Airbus sieht Bedarf an fast 40.000 neuen Flugzeugen

06.07.2018 - Laut dem neuen Global Market Forecast von Airbus wächst der Luftverkehr bis 2037 um jährlich 4,4 Prozent. … weiter

"Mannschaftsflieger" aus Moskau Nationalmannschaft kehrt zurück

28.06.2018 - Nach ihrem Ausscheiden bei der Fußball-WM kehrt die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Nachmittag per Sonderflug nach Deutschland zurück. Ihr "Mannschaftsflieger" ist ein speziell dekorierter … weiter

Europaverkehr mit vier Airbus A321 IAG gründet neue Tochter in Österreich

28.06.2018 - Die International Airlines Group (IAG), Mutterholding von British Airways, Iberia und Vueling, gründet in Österreich eine neue Airline-Tochter: LEVEL. … weiter

EU-Forschungsvorhaben Fraunhofer-Institut will CFK-Bugrad entwickeln

14.06.2018 - Flugzeugräder aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK) könnten deutliche Gewichtseinsparungen bringen. … weiter

Revolution im Flugzeugbau Airbus Hamburg eröffnet vierte A320-Endmontage

14.06.2018 - Auf der Jagd nach immer höheren Produktionsraten setzt Airbus auf Roboterhilfe. Die am Donnerstag in Finkenwerder eröffnete vierte A320-Endmontagelinie nutzt neueste Technik für noch mehr … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg