01.12.2015
FLUG REVUE

Condor rüstet Airbus-Flotte nachWirbelgeneratoren für leiseren Anflug

Die gesamte Airbus-Flotte von Condor wurde mit Vortex-Generatoren ausgestattet. Sie sollen Pfeifgeräusche während des Anflugs reduzieren.

Airbus A320-200 von Condor

Condor hat seine Airbus-Flotte mit Wirbelgeneratoren ausgerüstet. Foto und Copyright: Condor  

 

Condor hat seine Airbus-Flotte - sieben A321 und neun A320 - mit Vortex-Generatoren ausgestattet. Die bereits vorhandenen Airbus-Flugzeuge wurden seit November 2014 mit den Wirbelgeneratoren nachgerüstet. Die sechs neuen A321-211 erhielten die zusätzliche Modifikation bereits ab Werk.

Vortex-Generatoren sind Aufsätze an der Tragfläche, die durch ihre Aerodynamik die für Airbus-Flugzeuge typischen hochfrequenten Pfeifgeräusche während des Anflugs reduzieren. Diese Geräusche entstehen an der Flügelunterseite durch Entlüftungsöffnungen an den Tragflächentanks. Vortex-Generatoren erzeugen Luftverwirbelungen, die die Schallentwicklung verhindern.

In einer Pressemitteilung gibt Condor an, dass sich durch die Wirbelgeneratoren der Schallpegel beim Anflug auf Frankfurt beispielweise für Offenbach um mehr als vier Dezibel verringert. Auch bei geringeren Dezibel-Werten werde eine spürbare Verbesserung im Lärmempfinden erreicht.

Lärmminderung durch neue Anflugverfahren

„Die Nachrüstung wurde auf freiwilliger Basis vorgenommen", wird Uwe Balser, Geschäftsführer Operations bei Condor, in der Pressemitteilung zitiert. Condor sei eine der ersten deutschen Fluggesellschaften, die die gesamte Airbus-Flotte mit dem Generator ausgerüstet habe.

Zusätzlich zum Einbau neuer Technologien beteiligt sich Condor an der Entwicklung lärmarmer Anflugverfahren.„Ein Beispiel ist der sogenannte Steep Segmented Approach, bei dem anfliegende Flugzeuge länger in größeren Höhen verbleiben, um dann steiler bis zum Aufsetzpunkt zu sinken", so Balser.

Jährlich fliegen mehr als Millionen Passagiere mit Condor in rund 75 Destinationen in Europa, Asien, Afrika und Amerika. Seit 2013 ist die deutsche Fluggesellschaft Condor Teil der Thomas Cook Group Airlines, in denen die vier Fluggesellschaften Thomas Cook Airlines UK, Belgium, Scandinavia und Condor zusammengeführt wurden. Die Flotte der Airlines der Thomas Cook Group besteht aus 90 Flugzeugen. Davon sind 42 Flugzeuge im Dienst bei Condor: zehn Airbus A320, sieben Airbus A321, dreizehn Boeing 757-300 und zwölf Boeing 767-300.



Weitere interessante Inhalte
Recaro Aircraft Seating Neuer Economy-Sitz und viele Aufträge

16.04.2018 - SpiceJet, WOW Air, China Southern: Auf der Aircraft Interiors Expo in Hamburg hat der Hersteller aus Schwäbisch Hall zahlreiche Sitze für verschiedene Klassen verkauft. … weiter

Beteiligung von 75 Prozent angestrebt Ryanair will LaudaMotion übernehmen

20.03.2018 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair strebt eine Übernahme von 75 Prozent der Anteile von LaudaMotion an. Diese neue österreichische Fluggesellschaft hatte Niki Lauda nach der … weiter

Airbus A321LR Leonardo fertigt erste Rumpfsektion

20.03.2018 - Leonardo hat im italienischen Nola seine erste geänderte Rumpfsektion für den Airbus A321 Long Range fertiggestellt. … weiter

Neue Airline von Niki Lauda Zusätzliche Laudamotion-Flüge von der Schweiz aus

06.03.2018 - Laudamotion will im Sommer zwei Flugzeuge im Schweizer Markt einsetzen. Von Zürich und Basel aus sollen neun neue Destinationen angeflogen werden. … weiter

Neues Angebot von FTI Nonstop ab Nürnberg nach Dubai

22.02.2018 - Ab 25. März bietet FTI eine wöchentliche Verbindungen durch Condor von Nürnberg nach Dubai. Somit wird das Angebot von Emirates ab München oder Frankfurt ergänzt. … weiter


FLUG REVUE 05/2018

FLUG REVUE
05/2018
09.04.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- GROSSE ILA-VORSCHAU
- Bundeswehr: Die neuen Beschaffungspläne
- GE Aviation GE9X: Flugerprobung des Turbofans
- Ethiopian: Afrikas größte Fluggesellschaft
- Fokker DR I: Der Dreidecker des Roten Barons
- Raumstation: Wartungstrupp im All