24.01.2018
FLUG REVUE

Neue Software für 777-AerodynamiktestsBoeing-Algorithmus verkürzt Windkanalzeit

Mit Hilfe einer neuen Software verkürzt Boeing die Windkanalstunden, die Flugzeugmodelle zur Vermessung brauchen. Als erstes Flugzeugmuster profitiert die 777-9 von der Software.

Boeing 777X Windkanalmodell QinetiQ Farnborough

Dieses 777X-Modell demonstriert mit eingefahrenem Fahrwerk und noch ausgefahrenen Klappen eine Abflugsituation. Foto und Copyright: Boeing  

 

Die von Boeing-Ingenieuren und Mathematikern entwickelte, neue Software optimiere den Einsatz von Windkanalmodellen, teilte Boeing mit. Mit Hilfe eines komplexen Algorithmus werde die effizienteste Manöverfolge zur Vermessung der unterschiedlichen Testaufgaben festgelegt. Dadurch verkürze sich die Zeit im Windkanal und die Dauer für die Herstellung der jeweils benötigten Testkonfigurationen.

Erster Nutznießer der neuen Software wurde die Boeing 777-9. Deren Testläufe bei niedriger Geschwindigkeit im britischen Windkanal von Farnborough konnten mit Hilfe des Programms um rund 25 Prozent verkürzt werden. Das neue Software-Tool soll künftig auch bei anderen Tests im QinetiQ-Windkanal verwendet werden. Die maßstabsgetreuen Flugzeugmodelle werden in unterschiedlichen Geschwindigkeiten, Konfigurationen und Trimmlagen vermessen. Dazu sind zwischendurch immer wieder Umbauten am Modell nötig.

Boeing 777-9 Windkanalmodell

Mit ausgefahrenem Fahrwerk und ausgefahrenen Klappen zeigt dieses Windkanalmodell einer Boeing 777-9 die typische Konfiguration im Landeanflug. Foto und Copyright: Boeing  

 

Für die Windkanaltests in Farnborough nutzte Boeing ein Modell der 777X von 5,5 Prozent Größe des Originals. Es war 4,22 Meter lang und hatte eine Spannweite von 3,92 Meter. Mit Hilfe von hunderten eingebauten Sensoren kann man die aerodynamischen Leistungen und die Lasten bei simulierten Abflügen und Anflügen vermessen. Höhere, transsonische Geschwindigkeiten vermisst Boeing unter anderem im eigenen Windkanal in Seattle und im europäischen Windkanal ETW in Köln.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Flaggschiffe im Liniendienst Top 10: Die teuersten Passagierflugzeuge der Welt

18.05.2018 - Wie viel kostet ein Passagierflugzeug und welches ist am teuersten? Wir haben ein Ranking der Flugzeuge mit dem höchsten Listenpreis erstellt, wobei Airbus für 2018 um rund zwei Prozent zugelegt hat. … weiter

Debatte in Australien um Untersuchungsergebnis MH370: Absturzursache Selbstmord?

15.05.2018 - Das Verschwinden von Flug MH370 im März 2014 soll auf einen geplanten Selbstmord des Kapitäns zurückgehen und nicht auf eine handlungsunfähige Besatzung. Zu dieser bitteren Erkenntnis scheinen … weiter

Lufthansa-Tochter Austrian Airlines nimmt weitere Boeing 777 in Empfang

08.05.2018 - Die insgesamt sechste Boeing 777 wird am Dienstagnachmittag am Austrian-Heimatflughafen Wien erwartet. Zwei Eurofighter der Österreichischen Luftstreitkräfte sollen das neue Flugzeug begleiten. … weiter

Für LH, Swiss und LH Cargo Lufthansa bestellt 16 neue Flugzeuge

07.05.2018 - Am Vortag der Hauptversammlung hat der Aufsichtsrat der Deutschen Lufthansa AG der Bestellung von insgesamt bis zu 16 weiteren Flugzeugen im Listenwert von rund 2,1 Milliarden Euro zugestimmt. … weiter

Giganten im Luftverkehr Top 10: Die größten Passagierflugzeuge der Welt

16.04.2018 - Welche Airliner können die meisten Fluggäste befördern? Unsere Übersicht gibt Aufschluss über die Verkehrsflugzeuge mit der höchsten Passagierkapazität. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt