24.01.2018
FLUG REVUE

Neue Software für 777-AerodynamiktestsBoeing-Algorithmus verkürzt Windkanalzeit

Mit Hilfe einer neuen Software verkürzt Boeing die Windkanalstunden, die Flugzeugmodelle zur Vermessung brauchen. Als erstes Flugzeugmuster profitiert die 777-9 von der Software.

Boeing 777X Windkanalmodell QinetiQ Farnborough

Dieses 777X-Modell demonstriert mit eingefahrenem Fahrwerk und noch ausgefahrenen Klappen eine Abflugsituation. Foto und Copyright: Boeing  

 

Die von Boeing-Ingenieuren und Mathematikern entwickelte, neue Software optimiere den Einsatz von Windkanalmodellen, teilte Boeing mit. Mit Hilfe eines komplexen Algorithmus werde die effizienteste Manöverfolge zur Vermessung der unterschiedlichen Testaufgaben festgelegt. Dadurch verkürze sich die Zeit im Windkanal und die Dauer für die Herstellung der jeweils benötigten Testkonfigurationen.

Erster Nutznießer der neuen Software wurde die Boeing 777-9. Deren Testläufe bei niedriger Geschwindigkeit im britischen Windkanal von Farnborough konnten mit Hilfe des Programms um rund 25 Prozent verkürzt werden. Das neue Software-Tool soll künftig auch bei anderen Tests im QinetiQ-Windkanal verwendet werden. Die maßstabsgetreuen Flugzeugmodelle werden in unterschiedlichen Geschwindigkeiten, Konfigurationen und Trimmlagen vermessen. Dazu sind zwischendurch immer wieder Umbauten am Modell nötig.

Boeing 777-9 Windkanalmodell

Mit ausgefahrenem Fahrwerk und ausgefahrenen Klappen zeigt dieses Windkanalmodell einer Boeing 777-9 die typische Konfiguration im Landeanflug. Foto und Copyright: Boeing  

 

Für die Windkanaltests in Farnborough nutzte Boeing ein Modell der 777X von 5,5 Prozent Größe des Originals. Es war 4,22 Meter lang und hatte eine Spannweite von 3,92 Meter. Mit Hilfe von hunderten eingebauten Sensoren kann man die aerodynamischen Leistungen und die Lasten bei simulierten Abflügen und Anflügen vermessen. Höhere, transsonische Geschwindigkeiten vermisst Boeing unter anderem im eigenen Windkanal in Seattle und im europäischen Windkanal ETW in Köln.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
UPDATE: Fast 1500 Aufträge und Absichtserklärungen Farnborough 2018: Die Bestellungen

19.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine Flut von Aufträgen bekannt. Am Ende stehen knapp 1500 Flugzeuge - meist als Absichtserklärungen - in den Büchern. Dies sind … weiter

Farnborough International Airshow 2018 Boeing nimmt am Flugprogramm teil

13.07.2018 - Auf der Farnborough International Airshow wird der US-Hersteller die Boeing 737 MAX 7 und die Boeing 787-8 Dreamliner im Flug zeigen. Ausgestellt werden Zivil- und Militärflugzeuge sowie Boeings … weiter

Neue Generation des größten Großraum-Twins Boeing baut erste fliegende 777X

10.07.2018 - Im Boeing-Endmontagewerk Everett, nördlich von Seattle, hat die Endmontage der ersten beiden fliegenden Boeing 777X begonnen. Die Zweistrahler mit neuesten Triebwerken und neuen CFK-Flügeln entstehen … weiter

Boeings werden Boeing-Blau Boeing überarbeitet die Werkslackierung

09.07.2018 - Kurz vor der Luftfahrtmesse in Farnborough hat Boeing neue Kleider für seine Jets angekündigt: In der Firmenfarbe "Boeing-Blau" lackiert der US-Hersteller künftig interne Flugzeuge wie Prototypen und … weiter

Erste umgerüstete Boeing 777-200ER fliegt Delta Air Lines modernisiert Kabine

03.07.2018 - Delta Air Lines modernisiert die Kabine seiner Boeing 777-200-Flotte. Die erste Boeing 777-200ER mit erneuerter Innenausstattung flog am 2. Juli 2018 von Detroit nach Peking. … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg