22.01.2018
FLUG REVUE

Crystal Cabin Award 2018Trends für die Flugzeugkabine

Vom Leichtbau-Einzelteil bis zum VIP-Langstreckenflugzeug mit eigenem Bordkino: Branchengrößen, Startups und Universitäten bewerben sich mit ihren besten Ideen für den "Kabinen-Oscar".

Am 10. April wird der Crystal Cabin Award im Rahmen der Leitmesse Aircraft Interiors Expo (AIX) in Hamburg verliehen. Von Airbus bis Zodiac Aerospace: Insgesamt 91 Innovationen aus 18 Ländern haben es nach Angaben des Veranstalters, der Crystal Cabin Award Association, auf die Shortlist geschafft.

Mit ihren neuen Premium-Kabinenprodukten bewerben sich Singapore Airlines und Qatar Airways. SIA geht mit ihrer neuen First-Class-Suite ins Rennen, die eine Atmosphäre fast wie im Hotelzimmer bietet. Für Paare gibt es die Möglichkeit, die Trennwand zur benachbarten Suite zu entfernen und ein echtes Doppelbett zu erhalten. Qatars neue Business-Class-QSuite lässt sich in eine Art Großraumabteil umwandeln, indem bis zu vier Sitze zueinander positioniert werden können.

Doch auch für die Economy-Class gibt es einige Ideen: Neuartige Armlehnen mit Platz für zwei Ellenbogen seien gleich zweimal eingereicht worden. Eine lärmschluckenden Kopfstütze des Sitzherstellers Haeco soll die Lärmbelästigung durch den Sitznachbarn reduzieren. Sie soll sich mit einem einzigen Griff schützend vor die Ohren biegen lassen. Auch die Schlange vor den Toiletten gehört vielleicht schon bald der Vergangenheit an, wenn sich dank des erstmals außen gelegenen Waschbereichs von Jamco oder der Urinal-Lösung von Zodiac Aerospace der Aufenthalt in den dortigen Kabinen deutlich reduziert.

Anfang März stehen die Finalisten fest

Auch Konzepte für die Bordunterhaltung wurden eingereicht, unter anderem ein 3D-Monitor oder Virtual-Reality-Brillen. Andere Bewerber wollen das Flugerlebnis auf die Zeit davor erweitern, etwa durch die individuelle Sitzplatzwahl mittels eines virtuellen Gangs durch die Kabine, oder durch die Vorab-Auswahl von Filmen und Musik am eigenen Smartphone oder Tablet.

Von der zunehmenden Digitalisierung können nicht nur die Passagiere profitieren, sondern auch die Airlines. Der Ingenieursdienstleister Altran beispielsweise lässt der Kabinenbesatzung relevante Informationen auf der Smartwatch anzeigen. Airbus will die Kabinenelektronik zukünftig auf Panele aufdrucken, anstatt diese wie bisher mühsam zu verkabeln. 

Die vom Luftfahrtcluster Hamburg Aviation initiierte Auszeichnung wird in acht Kategorien vergeben: Kabinenkonzepte, Kabinensystem, elektronische Systeme, grünere Kabine/Gesundheit/Sicherheit und Umwelt, Materialien und Komponenten, Passagierkomfort-Hardware, Universität sowie visionäre Konzepte. Pro Kategorie wählt in den nächsten Wochen eine Fach-Jury drei Finalisten aus der Shortlist aus, die ihr Konzept auf der AIX vorstellen werden. Anschließend werden die Sieger gekürt.



Weitere interessante Inhalte
CFM56-7B-Triebwerke der Boeing 737 Southwest beendet Untersuchung der Bläserschaufeln

18.05.2018 - Die US-Niedrigpreisairline hat nach dem Flugunfall vom 17. April sämtliche CFM56-7B ihrer 737-Flotte inspiziert. Nun wurde das Ergebnis veröffentlicht. … weiter

Fliegende Testlabore Die Forschungsflugzeuge des DLR

18.05.2018 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreibt die größte zivile Flotte von Forschungsflugzeugen und -hubschraubern in Europa. Wir stellen die ungewöhnlichen Fluggeräte vor. … weiter

Flaggschiffe im Liniendienst Top 10: Die teuersten Passagierflugzeuge der Welt

18.05.2018 - Wie viel kostet ein Passagierflugzeug und welches ist am teuersten? Wir haben ein Ranking der Flugzeuge mit dem höchsten Listenpreis erstellt, wobei Airbus für 2018 um rund zwei Prozent zugelegt hat. … weiter

Leasingfirma übernimmt gebrauchte SIA-Riesen HiFly bereitet A380-Einsatz vor

17.05.2018 - Die Leasingfirma HiFly aus Portugal bereitet den Betriebsbeginn ihres ersten Airbus A380 vor, den sie von Singapore Airlines gebraucht übernommen hat. … weiter

Debatte in Australien um Untersuchungsergebnis MH370: Absturzursache Selbstmord?

15.05.2018 - Das Verschwinden von Flug MH370 im März 2014 soll auf einen geplanten Selbstmord des Kapitäns zurückgehen und nicht auf eine handlungsunfähige Besatzung. Zu dieser bitteren Erkenntnis scheinen … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt