17.11.2017
FLUG REVUE

Deutsche FlugsicherungNeues Flugsicherungssystem in Karlsruhe

Nach mehr als zehn Jahren Entwicklungszeit ging kürzlich das neue Flugsicherungssystem iCAS in der Karlsruher Kontrollzentrale der DFS in Betrieb.

DFS-Kontrollzentrale Karslruhe

Im DFS-Kontrollzentrum Karlsruhe wird mit dem neuen iCAS-Flugsicherungssystem gearbeitet. Foto und Copyright: DFS  

 

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) wickelt in der Karlsruher Kontrollzentrale den Flugverkehr im oberen deutschen Luftraum seit kurzem mit dem Flugsicherungssystem iCAS (iTEC Center Automation Systems) ab. Das neue System ist Teil des europäischen Gemeinschaftsvorhabens iTEC (Interoperability Through European Collaboration). Dafür haben sich mehrere Flugsicherungsorganisationen zusammengeschlossen, um mit dem spanischen Unternehmen Indra eine neue Generation von Flugsicherungssystem mit gemeinsamen Kernbestandteilen zu entwickeln.

Mit iCAS soll die Kontrolle des Luftverkehrs im oberen und unteren Luftraum nach Angaben der DFS flexibler werden. Das neue System reagiere schneller, sei leistungsfähiger und noch genauer in der Darstellung der Flugziele als das vorherige System in Karlsruhe. Neue Funktionalitäten von iCAS seien vor allem im unteren Luftraum eine wichtige Voraussetzung, um Flugzeuge künftig unabhängig von festgelegten Routen zum Ziel zu führen. Dieses Free-Route-Airspace-Konzept soll in den kommenden Jahren europaweit ausgebaut werden.

Karlsruhe ist die erste DFS-Kontrollzentrale, die mit dem neuen System ausgerüstet wurde. Dort wird seit 1977 der Verkehr im oberen Luftraum, ab Flugfläche 250 (rund 7500 Meter), kontrolliert. Jährlich passieren rund 1,8 Millionen Flüge den Karlsruher Luftraum. Aktuell arbeitet die DFS daran, das System an die Bedürfnisse ihrer drei Kontrollzentralen für den unteren Luftraum in Bremen, München und Lange anzupassen. Dort soll iCAS von 2021 an eingeführt werden.



Weitere interessante Inhalte
Fluggesellschaft führt “erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen” Germania findet frisches Geld

19.01.2019 - Die Germania Fluggesellschaft “hat eine Lösung zur Abdeckung des kurzzeitigen Liquiditätsbedarfs gefunden”, teilte das Unternehmen am Samstag mit. … weiter

Kommt die A220-500? Airbus greift CS500-Idee "wahrscheinlich" auf

18.01.2019 - Das A220-Programm endet derzeit bei 160 Sitzen im A220-300 - wer mehr Flugzeug braucht, muss zur A320 greifen. Airbus hält sich jedoch nicht nur die Option auf eine Verlängerung der A220 offen, … weiter

Hindustan Aeronautics Kampfhubschrauber LCH schließt Waffenversuche ab

18.01.2019 - Der von HAL entwickelte Light Combat Helicopter (LCH) hat mit dem Verschuss der Mistral-Lenkwaffe seine Waffenintegrationstests beendet. … weiter

Flughafenfeuerwehr als Katastrophenhelfer Flughafen München hilft bei Schneeräumung in Bayern

18.01.2019 - Angehörige der Münchener Flughafenfeuerwehr helfen im Katastophengebiet in Südbayern bei der Schneeräumung. Nasser Schnee in großer Menge gefährdet vor allem große Flachdächer, die einzustürzen … weiter

Ultralangstreckenjet dient zur Ersatzteilgewinnung AJW Group zerlegt gebrauchte 777-200LR

17.01.2019 - Die kanadischen Ersatzteilspezialisten der AJW Group haben eine gebrauchte Boeing 777-200LR von Etihad Airways gekauft, um den Jet zu zerlegen und ihn als Ersatzeilspender für andere Boeing 777 zu … weiter


FLUG REVUE 2/2019

FLUG REVUE
2/2019
07.01.2019

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Der Marathon-Flug von Singapore Airlines
- China: Fighter-Show in Zuhai
- Marktübersicht: Die Top-Liga der Business Jets
- Rückkehr zum Mond: NASA plant bemannte Raumstation im Orbit
- Luftwaffe: Der Weg ins Kampfjet-Cockpit