19.01.2015
FLUG REVUE

Verbrechensbekämpfung aus der LuftDLR testet Echtzeitüberwachung

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat am Antares-Motorsegler ein System erprobt, das die Beobachtung von Verdächtigen aus sicherer Entfernung in Echtzeit ermöglicht.

dlr-antares-überwachungssystem

Vor dem Testflug zur Verfolgung eines Fahrzeugs wird das Überwachungssystem an der Antares des DLR überprüft. Foto und Copyright: DLR  

 

Gemeinsam mit dem Hessischen Landeskriminalamt (HLKA) hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ein Verfahren getestet, mit dem verdächtige Fahrzeuge beobachtet werden können, ohne selbst entdeckt zu werden oder in Gefahr zu geraten. Möglich macht dies die Übertragung der live gemachten Luftbilder über ein Mikrowellen-Datenlink. Die spezielle Kameratechnik samt eigens entwickelter Bildverarbeitungssoftware wurde am Antares-Motorsegler des DLR montiert, der dank seines elektrischen Antriebs viel leiser und damit unauffälliger als Hubschrauber ist.

Im  Rahmen des Projekts CHICAGO (Echtzeitfähige verdeckte Fahrzeugverfolgung zur polizeilichen Observation) verfolgte Antares ein Testflugzeug, das auf einer Autobahn mit Geschwindigkeiten von 70 bis 210 km/h unterwegs war und ungeplante Stopps auf Parkplätzen machte. Laut DLR konnte das Flugzeug auch Fahrtrichtungswechsel über Anschlussstellen auf der Autobahn verfolgen.  

Das System kann gemäß Dr. Josef Kallo, verantwortlicher Teilprojektleiter für Antares am DLR-Institut für Technische Thermodynamik in Stuttgart, auch dem Management von Großveranstaltungen zur Erfassung großer Menschenmengen oder als Relaisstation für die Funkübertragung dienen. Auch eine Nutzung als Beobachtungs- und Kommunikationsplattform in Krisen-  und Katastrophengebieten oder zur Fernerkundung von Pipelines sei möglich. Antares kam bereits bei einem Fußballspiel in der Champions League des FC Bayern München in der Allianz-Arena zum Einsatz. „Für das im Querschnittsbereich Sicherheitsforschung angesiedelte Projekt nutzte das DLR die interdisziplinären Möglichkeiten seiner Forschungsgebiete“, sagt der DLR-Programmkoordinator Sicherheitsforschung Dr. Dennis Göge. „Der überaus leise, auf Brennstoffzellen-Basis fliegende Antares-Motorsegler stammt aus dem Forschungsbereich Energie, die Vorarbeiten zur Registrierung und Messung der Fahrzeuge aus dem Schwerpunkt Verkehr und das automatische Fahrzeugtracking sowie das neue Kamerasystem wurden direkt im Forschungsbereich Sicherheit entwickelt". 

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Messe-Highlights Top 10: Die spektakulärsten ILA-Premieren

26.05.2016 - Seit mehr als 100 Jahren präsentieren die Hersteller ihre neuesten Errungenschaften auf der ILA in der Luft und am Boden. Wir zeigen die wichtigsten und außergewöhnlichsten Flugzeuge und Hubschrauber. … weiter

ILA 2018 Fliegende Stars in Schönefeld

23.04.2018 - Interessante Flugzeuge am Boden und spektakuläre Vorführungen in der Luft: Die ILA hat in dieser Hinsicht wieder einiges zu bieten, bis hin zur Weltpremiere der Sikorsky CH-53K King Stallion. … weiter

Luft- und Raumfahrtmesse 2018 in Berlin ILA stellt Startups in den Mittelpunkt

13.04.2018 - Vom FutureLab bis zum Innovationspreis: Startups der Luft- und Raumfahrt haben auf der ILA viele Möglichkeiten, ihre Ideen zu präsentieren. … weiter

Kitty Hawk Cora Autonomes Lufttaxi wird in Neuseeland getestet

13.03.2018 - Die von Google-Mitgründer Larry Page finanzierte Firma Kitty Hawk hat ihren elektrischen Senkrechtstarter enthüllt. … weiter

Handtaschen fliegen über den Mailänder Laufsteg Drohnen präsentieren die neueste Mode

26.02.2018 - Bei der Präsentation der Mode für die Saison 2018/2019 kamen in Mailand erstmals Drohnen über dem Laufsteg zum Einsatz. Sie präsentierten die kommenden Handtaschen des Unternehmens Dolce & Gabbana. … weiter


FLUG REVUE 05/2018

FLUG REVUE
05/2018
09.04.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- GROSSE ILA-VORSCHAU
- Bundeswehr: Die neuen Beschaffungspläne
- GE Aviation GE9X: Flugerprobung des Turbofans
- Ethiopian: Afrikas größte Fluggesellschaft
- Fokker DR I: Der Dreidecker des Roten Barons
- Raumstation: Wartungstrupp im All