29.11.2017
FLUG REVUE

Premium AEROTEC in VarelEffizientere Türrahmenmontagelinie in Betrieb

Für eine effizientere Herstellung von Flugzeugtürrahmen der Airbus-Muster A321neo, A330neo und A350 hat Premium AEROTEC am Standort Varel automatisierte Montagelinien aufgebaut.

Türrahmenmontage Varel Premium AEROTEC

Premium AEROTEC hat in Varel zwei neue Montagelinien für Türrahmen von A321neo, A330neo und A350 eingerichtet (Foto: Premium AEROTEC).  

 

Mit den beiden neuen Türrahmenmontagelinien (Door Surround Center, DSC) überführt Premium AEROTEC die bisherige stationäre Montage der Türrahmen in eine Taktfertigung. In beiden Linien hält mit der Integration von Bohr- und Messrobotern ein erhöhter Grad an Automatisierung Einzug. „Dies wird wesentlich dazu beitragen, die Marktposition des Unternehmens weiter zu sichern“, so Premium AEROTEC.

Die beiden Linien ermöglichen eine sehr hohe Produktvarianz: So können in der gemeinsamen Montagelinie für die A350 XWB und die A330neo insgesamt zwölf unterschiedliche Türrahmen sowohl aus Metall als auch aus Kohlenstofffaserverbundstoff (CFK) gefertigt werden. Die Taktlinie für die A321neo ACF ermöglicht die Montage von zwei unterschiedlichen Door Surrounds. Die zur Montage benötigten Einzelteile werden an den einzelnen Taktstationen just-in-time zur Verfügung gestellt.

Mit der neuen Montagelinie verstärkt Premium AEROTEC den Einsatz von Elementen aus der Industrie 4.0. So kommt unter anderem ein Produktionsleitsystem zum Einsatz, mit dem alle Stationen des DSC miteinander vernetzt sind. Über ein Touchpanel an der Werkbank haben die Mitarbeiter sämtliche fertigungsrelevanten Daten unmittelbar zugänglich – die papierlose Fertigung wird somit im DSC zur Realität.

Montagevorrichtungen und bereits fertig montierte Türrahmen bewegen sich in der Halle auf einem autonom agierenden Fahrzeug, einem so genannten Automated Guided Vehicle, AGV).

Eine „echte Weltpremiere“ ist laut Premium AEROTEC der Einsatz digitaler Brillen. In der Qualitätsprüfung werden dem Prüfer die Prüfmerkmale in der Datenbrille direkt vor Augen geführt. Die Rückmeldung zu den einzelnen zu prüfenden Punkten gibt er per Sprachbefehl wieder zurück ins System, falls notwendig ergänzt um Bilder vom Bauteil. Auch diese nimmt er direkt mit der Brille auf und kann sie ohne Zwischenschritt in der digitalen Akte des Bauteils ablegen.



Weitere interessante Inhalte
Lufthansa Eurowings bekommt (für Düsseldorf) eine echte Business Class

13.12.2017 - Eurowings plant für Langstrecken von und nach Düsseldorf eine eigene Business Class. Das eng an Lufthansa angelehnte Produkt wird in einigen Airbus-Flugzeugen verfügbar sein. Eurowings fliegt 2018 mit … weiter

Winter 2018/2019 Condor fliegt nach Kuala Lumpur

13.12.2017 - Condor fliegt ab Winter 2018/19 wieder ein Ziel in Südostasien an. Kuala Lumpur in Malaysia wird ab November 2018 in den Flugplan des Ferienfliegers aufgenommen. … weiter

"IL-Check" bei den Elbe Flugzeugwerken Nächste Lufthansa A380 kommt nach Dresden

12.12.2017 - Am Dienstag wird der bereits zweite Airbus A380 von Lufthansa zur Wartung in Dresden erwartet. Auch Air France hatte ihre Riesen zuvor schon zum Check an die Elbe geschickt. … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2017

12.12.2017 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2017. … weiter

Neue A330-Generation Die nächste neo

11.12.2017 - Mit einem problemlosen Erstflug in Toulouse begann die A330neo Mitte Oktober 2017 ihr Erprobungs- und Zulassungsprogramm. Mitte 2018 soll TAP das erste Kundenflugzeug der neuen A330-Generation … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen