29.11.2017
FLUG REVUE

Premium AEROTEC in VarelEffizientere Türrahmenmontagelinie in Betrieb

Für eine effizientere Herstellung von Flugzeugtürrahmen der Airbus-Muster A321neo, A330neo und A350 hat Premium AEROTEC am Standort Varel automatisierte Montagelinien aufgebaut.

Türrahmenmontage Varel Premium AEROTEC

Premium AEROTEC hat in Varel zwei neue Montagelinien für Türrahmen von A321neo, A330neo und A350 eingerichtet (Foto: Premium AEROTEC).  

 

Mit den beiden neuen Türrahmenmontagelinien (Door Surround Center, DSC) überführt Premium AEROTEC die bisherige stationäre Montage der Türrahmen in eine Taktfertigung. In beiden Linien hält mit der Integration von Bohr- und Messrobotern ein erhöhter Grad an Automatisierung Einzug. „Dies wird wesentlich dazu beitragen, die Marktposition des Unternehmens weiter zu sichern“, so Premium AEROTEC.

Die beiden Linien ermöglichen eine sehr hohe Produktvarianz: So können in der gemeinsamen Montagelinie für die A350 XWB und die A330neo insgesamt zwölf unterschiedliche Türrahmen sowohl aus Metall als auch aus Kohlenstofffaserverbundstoff (CFK) gefertigt werden. Die Taktlinie für die A321neo ACF ermöglicht die Montage von zwei unterschiedlichen Door Surrounds. Die zur Montage benötigten Einzelteile werden an den einzelnen Taktstationen just-in-time zur Verfügung gestellt.

Mit der neuen Montagelinie verstärkt Premium AEROTEC den Einsatz von Elementen aus der Industrie 4.0. So kommt unter anderem ein Produktionsleitsystem zum Einsatz, mit dem alle Stationen des DSC miteinander vernetzt sind. Über ein Touchpanel an der Werkbank haben die Mitarbeiter sämtliche fertigungsrelevanten Daten unmittelbar zugänglich – die papierlose Fertigung wird somit im DSC zur Realität.

Montagevorrichtungen und bereits fertig montierte Türrahmen bewegen sich in der Halle auf einem autonom agierenden Fahrzeug, einem so genannten Automated Guided Vehicle, AGV).

Eine „echte Weltpremiere“ ist laut Premium AEROTEC der Einsatz digitaler Brillen. In der Qualitätsprüfung werden dem Prüfer die Prüfmerkmale in der Datenbrille direkt vor Augen geführt. Die Rückmeldung zu den einzelnen zu prüfenden Punkten gibt er per Sprachbefehl wieder zurück ins System, falls notwendig ergänzt um Bilder vom Bauteil. Auch diese nimmt er direkt mit der Brille auf und kann sie ohne Zwischenschritt in der digitalen Akte des Bauteils ablegen.



Weitere interessante Inhalte
Geschäftsreisejet Airbus stellt erste ACJ320neo fertig

17.08.2018 - Der erste ACJ320neo ist mit CFM International LEAP-1A-Triebwerken ausgestattet und soll in den kommenden Wochen zum Erstflug starten. … weiter

Lufthansa Neues Additiv für Flugzeugtreibstoffe soll Wasser binden

15.08.2018 - Lufthansa und BASF haben zum ersten Mal das neue Treibstoffadditiv Kerojet Aquarius im Flug getestet. Der Zusatzstoff soll die Flugsicherheit erhöhen und Wartungskosten reduzieren. … weiter

Einbau in umgerüstete A330-200 Größeres Crew Rest Compartment für Frachter

14.08.2018 - ACM Aircraft Cabin Modification und die Elbe Flugzeugwerke haben einen neuen Ruhebereich für das fliegende Personal in Frachtflugzeugen entwickelt. … weiter

Fliegende Testlabore Die Forschungsflugzeuge des DLR

09.08.2018 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreibt die größte zivile Flotte von Forschungsflugzeugen und -hubschraubern in Europa. Wir stellen die ungewöhnlichen Fluggeräte vor. … weiter

26 Tage in der Luft Dauerflugrekord für Airbus Zephyr S

08.08.2018 - Zephyr S, der unbemannte, hochfliegender Pseudo-Satellit von Airbus war beim ersten Testflug 25 Tage, 23 Stunden und 57 Minuten in der Luft. … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf