04.04.2013
FLUG REVUE

FACC fertigt Split Scimitar Winglets für Boeing 737NG

Die österreichische FACC AG wurde von Aviation Partners Boeing (APB) mit der Herstellung der neuen Split Scimitar Winglets beauftragt. Das Winglet-Design baut auf dem vielfach erprobten und ebenfalls von FACC gefertigten Blended Winglet auf und wird von APB als Retrofit für Boeing 73NG-Flugzeuge angeboten.

APB mit Sitz in Seattle ist ein Joint Venture zwischen Aviation Partners, Inc. und dem Flugzeughersteller Boeing und verantwortlich für die Entwicklung und Vermarktung von Blended Winglets für Boeing-Flugzeuge. FACC führt im Rahmen des Projektes die Entwicklung, Konstruktion, Berechnung, Modifikation und Fertigung des Split Scimitar Winglets sowie die Entwicklung und Beschaffung der Fertigungswerkzeuge durch. Der Vertrag umfasst ein Umsatzvolumen im dreistelligen Millionen Euro-Bereich und sieht in den nächsten fünf Jahren Ausstattungen für über 3.000 Flugzeuge vor

Im Auftrag von APB hatte FACC bereits Anfang 2012 die Prototypen der neuartigen Flügelspitzen entwickelt und produziert. Nur drei Monate lagen zwischen Beauftragung und Auslieferung. Dazwischen fertigte FACC die CFK-Komponenten, beschaffte die nötigen Werkzeuge und Befestigungselemente und führte die Assemblierung zu einem einbaufertigen System durch. Um den eng gesetzten Termin für den Testflug einhalten zu können, wurden die laufende Entwicklung und Erstmusterfertigung parallel durchgeführt.

Der Prototyp des Split Scimitar Winglets absolvierte ein umfangreiches Flugtestprogramm, dessen Auswertung eine signifikante Reduktion des Luftwiderstandes im Vergleich zur herkömmlichen Blended-Winglet-Technologie aufzeigt. FACC und APB gehen davon aus, dass ein auf einer 737-800 installiertes Scimitar Winglet einer Fluglinie pro Flugzeug und Jahr Treibstoffeinsparungen von über 45.000 Gallonen  sowie eine CO2-Reduktion von 476 Tonnen bringen wird.  Die niedrigere Treibstoffmenge ermöglicht es, dass eine 737-800 ihre Nutzlast um bis zu 1.100 Kilogramm bzw. ihre Reichweite um bis zu 140 Kilometer erhöhen kann.



Weitere interessante Inhalte
CFM56-7B-Triebwerke der Boeing 737 Southwest beendet Untersuchung der Bläserschaufeln

18.05.2018 - Die US-Niedrigpreisairline hat nach dem Flugunfall vom 17. April sämtliche CFM56-7B ihrer 737-Flotte inspiziert. Nun wurde das Ergebnis veröffentlicht. … weiter

BBJ für König und Regierung Neuer niederländischer Regierungsjet trifft ein

03.05.2018 - Am Mittwoch ist auf dem niederländischen Luftwaffenstützpunkt Woensdrecht fabrikneu der künftige Boeing-Regierungsjet unserer Nachbarn gelandet. … weiter

Nach Flugunfall mit Southwest-737 Auch jüngere CFM56-7B müssen untersucht werden

02.05.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat nach dem Triebwerksschaden bei Southwest vor etwa zwei Wochen eine weitere dringliche Lufttüchtigkeitsanweisung veröffentlicht. … weiter

Nach Triebwerksschaden bei Southwest Rund 500 CFM56-7B müssen zur Inspektion

23.04.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA und die europäische Agentur für Flugsicherheit EASA haben nach dem tödlichen Flugunfall bei Southwest dringliche Lufttüchtigkeitsanweisungen herausgegeben. … weiter

Umbaufrachter Boeing liefert ersten 737-800BCF aus

19.04.2018 - Der erste 737-800 Boeing Converted Freighter (BCF) wurde an GE Capital Aviation Services (GECAS übergeben, das den Frachter an die West Atlantic Group mit Sitz in Schweden verleast. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt