15.10.2014
FLUG REVUE

Nachwuchspreis für StudentenHamburg Aviation kürt Luftfahrtabsolventen

Mit dem Hamburg Aviation Nachwuchspreis will der Luftfahrtcluster junge Talente der norddeutschen Luftfahrtbranche fördern und so innovative Ideen fördern. Bereits zum zweiten Mal wurden Hochschulabsolventen und -absolventinnen für ihre Abschlussarbeiten ausgezeichnet.

hamburg-aviation-nachwuchspreis-verleihung

Der Hamburg Aviation Nachwuchspreis wurde zum zweiten Mal verliehen. Foto und Copyright: Hamburg Aviation/Sebastian Mühling  

 

Am 9. Oktober 2014 wurden die Sieger im Rahmen des 41. Hamburg Aviation Forums gekürt. Auf den ersten Platz wählte die Jury den HAW-Hamburg-Absolventen Marc Spille mit seiner Masterarbeit „Waste management improvements in aircraft cabins using the example of a single aisle aircraft”, die er in Kooperation mit der Airbus Operation GmbH schrieb. Die Abschlussarbeit beschäftigt sich mit dem Abfallmanagement in Flugzeugkabinen. Ergebnis war ein Vakuum-Müllkompaktor, der im Vergleich zum bisher genutzten Modell deutliche Gewichtseinsparungen, bessere Raumnutzung und eine einfachere Einbindung aufzeigt. Für diese Innovation bekam der Sieger ein Preisgeld von 1-.500 Euro. Zudem darf er – wie auch die Zweit- und Drittplatzierten – ein Jahr lang kostenlos die Hamburg Aviation Foren besuchen. Der Preisträger präsentierte sein Konzept vor den Augen der 230 geladenen Gäste aus der Branche.

Der zweite Platz ging an Oliver Bolte, der sein Studium ebenfalls an der HAW absolvierte und für seine  Abschlussarbeit mit der Lufthansa Technik AG zusammenarbeitete. Für seine Masterarbeit mit dem Titel „Entwicklung einer Messvorrichtung zur Bestimmung des Rundlaufes eines Triebwerkrotors sowie Betrachtungen von Rundlaufabweichungen auf dessen Vibrationsverhalten“, bekam er eine Einladung zum Galadinner mit anschließender Preisverleihung des Crystal Cabin Award 2015. Den dritten Platz belegte Dimitrij Shulkin. Im Rahmen eines gemeinsamen Forschungsprojekts mit der Airbus Operations GmbH und der Uni Stuttgart schrieb der HAW-Absolvent seine Masterarbeit mit dem Titel „Investigations and Generation of Use-Cases for Automation of FEM Calculation of Cabin Floors in Aircraft”. Dabei beschäftigte er sich mit der Ähnlichkeitsmechanik in der Flugzeugentwicklung. 

Mit dem Nachwuchspreis will Hamburg Aviation engagierten Hochschulabsolventen die Möglichkeit geben, dem Luftfahrtstandort ihre Ideen und Innovationen zu präsentieren. Die Teilnehmer könnten von den Vernetzungsmöglichkeiten innerhalb des Luftfahrtclusters profitieren und in direkten Kontakt mit den Mitgliedsunternehmen kommen. Obwohl der Preis erst zum zweiten Mal verliehen wurde, reichten doppelt so viele Absolventen ihre Abschlussarbeiten ab als bei der Premiere.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Triebwerke der A320neo und Boeing 737 MAX Lufthansa Technik bereitet sich auf LEAP vor

11.12.2017 - Lufthansa Technik bietet in Hamburg von 2018 an Instandhaltungsdienstleistungen für die Triebwerke LEAP-1A und LEAP-1B an. … weiter

Eine Legende wird zerlegt Boeing 737-200 "Landshut"

08.12.2017 - 40 Jahre nach seiner Entführung ist der frühere Lufthansa-Zweistrahler „Landshut“ nach Deutschland zurückgekehrt. Zuvor haben 15 Experten von Lufthansa Technik die Boeing 737-200 im brasilianischen … weiter

Triebwerks-Instandhaltung in Polen LHT und MTU gründen EME Aero

05.12.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben ein gemeinsames Instandhaltungsunternehmen für Getriebefan-Triebwerke gegründet, an dem beide Partner jeweils 50 Prozent der Anteile halten. … weiter

Fliegendes NASA- und DLR-Observatorium SOFIA landet zum C-Check in Hamburg

20.11.2017 - Eine zum fliegenden Himmelsbeobachter umgebaute Boeing 747 SP ist am Montag für einen sogenannten C-Check in Hamburg gelandet. Lufthansa Technik macht den Oldie-Jumbo an der Elbe technisch wieder fit. … weiter

Wartungsarbeiten in Kooperation mit Airbus Lufthansa A380: "Heavy Check" bei Etihad

14.11.2017 - Das von Airbus und Etihad Airways Engineering gemeinsam betriebene Wartungszentrum für die A380 in Abu Dhabi überholt seit Ende Oktober den ersten Airbus A380 von Lufthansa. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen