11.01.2016
FLUG REVUE

Hubschrauber AVIC AC312C und AVIC AC312ELiebherr liefert Kabinenluft-Managementsysteme an China

Liebherr baut die Zusammenarbeit mit China aus und liefert für AVIC- Hubschrauber Luftmanagementsysteme.

Liebherr Aerospace SAS Toulouse

Liebherr Aerospace SAS in Toulouse (Foto) wird für das chinesische Hubschrauberprogramm AC312 Luftmanagementsysteme für Cockpit und Kabine liefern. Foto und Copyright: Liebherr  

 

Liebherr-Aerospace habe vor kurzem mit dem in Harbin ansässigen chinesischen Hersteller Hafei-Harbin (AVIC-Gruppe) eine Absichtserklärung über die Ausrüstung von chinesischen AC312C- und AC312E-Hubschraubern mit Luftmanagementsystemen unterzeichnet, teilte die Firmengruppe mit. Ihre Unternehmenssparte Liebherr-Aerospace SAS in Toulouse werde für die Versionen C und E der modernisierten Hubschrauberreihe AC312 die Luftmanagementsysteme liefern. 

 Hafei-Harbin, angesiedelt im Norden Chinas, stellt seit 1952 Hubschrauber her. Seit Mitte der achtziger Jahre erfolgt die Produktion zum Teil in Partnerschaft mit Airbus und Airbus Helicopters. Hafei-Harbin rechnet sich für die AC312C und AC312E gute Marktchancen in China aus.

Entwickelt, gefertigt und betreut werden die Systeme von Liebherr-Aerospace Toulouse SAS, dem Kompetenzzentrum von Liebherr für Luftmanagementsysteme. Die Systeme zeichnen sich durch zuverlässige Leichtbaukomponenten aus, die auf langjähriger Erfahrung im Bereich Luftmanagementsysteme für Kabinen und Cockpits für Hubschrauber aufbauen. Die Liebherr-Aerospace & Transportation SAS ist eine von elf Spartenobergesellschaften der Firmengruppe Liebherr und koordiniert alle Aktivitäten in den Bereichen Aerospace und Verkehrstechnik.

Das Spektrum von Liebherr-Luftfahrtausrüstungen für den zivilen und militärischen Bereich umfasst Flugsteuerungs- und Betätigungssysteme, Fahrwerks- und Luftmanagementsysteme sowie Zahnräder und Getriebe. Eingesetzt werden diese Systeme in Großraumflugzeugen, Zubringerflugzeugen und Regionaljets, Business Jets, Kampfflugzeugen, Militärtransportern, militärischen Trainingsflugzeugen sowie in zivilen und militärischen Hubschraubern.

Die Liebherr-Sparte Aerospace und Verkehrstechnik beschäftigt etwa 4900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und verfügt über vier Produktionsstätten für Luftfahrtausrüstungen in Lindenberg (Deutschland), Toulouse (Frankreich), Guaratinguetá (Brasilien) und Nizhny Novgorod (Russland). Diese Werke bieten einen weltweiten Service mit zusätzlichen Stützpunkten in Saline (Michigan, USA), Seattle (Washington, USA), Montréal (Kanada), Sao José dos Campos (Brasilien), Hamburg (Deutschland), Moskau (Russland), Dubai (VAE), Singapur und Shanghai (VR China).

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Großes Amphibium aus China AVIC AG600 startet und landet erstmals auf Wasser

22.10.2018 - China hat sein viermotoriges Amphibienflugboot AG600 erstmals erfolgreich auf dem Wasser getestet und einen ersten Wasserstart mit Wasserlandung auf dem Fluss Longteng durchgeführt. … weiter

Viermotoriges Amphibium für Löscheinsätze China montiert erste AVIC AG600

25.07.2016 - Chinas Flugzeugbauholding AVIC hat die Endmontage der ersten AG600 abgeschlossen. Das viermotorige Turboprop-Amphibium kann auch als Löschbomber eingesetzt werden und Wasser aus Rumpftanks abwerfen. … weiter

Gemeinschaftsunternehmen gegründet Safran und AVIC arbeiten an Turboprop-Triebwerk

11.11.2014 - Safran und AVIC haben ein Gemeinschaftsunternehmen ihrer Tochterfirmen Snecma und SAIC zur Entwicklung und Produktion von Komponenten eines Turboprop-Triebwerks für Verkehrsflugzeuge ins Leben … weiter

Komplettierungszentrum für Airbus A330 FACC hilft China bei Kabinenintegration

23.10.2014 - FACC AG und die Aviation Industry Corporation of China (AVIC) wollen bei der Integration von Passagierkabinen in China zusammenarbeiten. Im Mittelpunkt stehen die Pläne von Airbus zur Errichtung eines … weiter

Wasserflugzeug soll noch 2015 fliegen China will neues Amphibium TA-600 bauen

07.08.2014 - China will nach Medienangaben zum Jahresende mit dem Bau des Amphibienflugzeugs TA-600 beginnen. Die als Lösch-, Rettungs- und Seeraumüberwachungsflugzeug konzipierte Viermot mit … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner