11.05.2016
FLUG REVUE

Deutsches Start-up-Unternehmen LiliumEin Elektroflugzeug für den Alltag

Lilium will einen elektrischen Zweisitzer auf den Markt bringen, der senkrecht startet und landet. Unterstützt wird das deutsche Start-up-Unternehmen dabei von der europäischen Raumfahrtagentur ESA.

Lilium Jet in der Stadt

Der Lilium Jet soll mit durch Senkrechtstart- und Landefähigkeit auch in Ballungsgebieten einsatzfähig sein. Foto und Copyright: Lilium  

 

Der Lilium Jet ist als elektrischer Zweisitzer mit Senkrechtstart- und Landefähigkeiten (vertical takeoff and landing, VTOL) geplant und soll von Januar 2018 an erhältlich sein. Entwickelt wird er vom Start-up-Unternehmen Lilium in Gilching bei München. "Unser Ziel ist es, ein Flugzeug für den Alltag zu entwickeln", sagt Daniel Wiegand, CEO und einer der Gründer von Lilium.

Lilium wurde 2015 von vier Ingenieuren und Doktoranden der Technischen Universität München gegründete. Das Konzept des elektrisch angetriebenen Flugzeugs wurde bereits als 25 Kilogramm schweres Modell bestätigt. Nun wird das erste Ultralight-VTOL-Flugzeug entwickelt. Unterstützt wird die Firma durch das Business Incubation Centre Bayern der ESA.

Reichweite von 500 Kilometern

Lilium Jet

Der elektrisch angetriebene Lilium Jet soll 2018 auf den Markt kommen. Foto und Copyright: Lilium  

 

"Wir streben ein Flugzeug an, das senkrecht starten und landen kann und keine komplexeund teure Flughafen-Infrastruktur benötigt", so Wiegand. Um Lärm und Luftverschmutzung zu reduzieren, setze man auf einen elektrischen Antrieb mit 320 kW. So könne das Flugzeug auch in der Nähe von Ballungsgebieten eingesetzt werden.

Der Lilium Jet soll die Vorteile von Hubschraubern und Flächenflugzeugen verbinden. Das Ziel ist, dass er von beinahe überall aus starten kann. Benötigt wird nach Angaben von Lilium nur eine offene, ebene Fläche von etwa 15 mal 15 Metern. Durch schwenkbare Motoren soll das Flugzeug eine Reisegeschwindigkeit von bis zu 400 Kilometern pro Stunde erreichen können. 

Das Flugzeug ist als Light Sport Aircraft klassifiziert, das maximale Startgewicht beträgt 600 Kilogramm. Als Reichweite gibt Lilium 500 Kilometer an. Durch ein computer-unterstütztes Kontrollsystem soll der Lilium Jet einfach zu starten, fliegen und landen sein.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Bartolomeo Airbus entwickelt kommerzielle Nutzlastplattform für ISS

08.02.2018 - Die Plattform für Experimente wird Mitte 2019 an das europäische Columbus-Labormodul der Internationalen Raumstation angedockt. … weiter

ISS-Weltraumlabor Zehn Jahre Columbus

07.02.2018 - Am 7. Februar 2008 startete das europäische Forschungsmodul Columbus an Bord des Space Shuttle Atlantis zur Internationalen Raumstation ISS. Rund 1800 wissenschaftliche Experimente wurden bisher dort … weiter

Erweiterungssystem zur Satellitennavigation Airbus entwickelt EGNOS V3

29.01.2018 - Die europäische Raumfahrtagentur ESA hat Airbus als Hauptauftragnehmer für die Entwicklung von EGNOS V3 ausgewählt. Das satellitengestützte Erweiterungssystem nutzt erstmals GPS und Galileo. … weiter

Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo wächst weiter

13.12.2017 - Am Dienstagabend hat eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten in den Orbit gebracht. Damit sind nun insgesamt 22 Satelliten im All - doch nicht alle sind funktionstüchtig. … weiter

Erstflug in Sicht Produktionsbeginn Ariane 6

12.12.2017 - Die französischen Standorte der ArianeGroup bereiten sich auf den Produktionsbeginn der neuen europäischen Trägerrakete vor. Die FLUG REVUE war vor Ort. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
08.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert