27.06.2016
FLUG REVUE

LufthansaA320-Flotte bekommt Breitband-Internet an Bord

Bald gibt es bei Lufthansa auch auf der Kurz- und Mittelstrecke schnelles Internet: von Oktober an sollen die ersten Airbus A320 mit Ka-Band-Antenne starten.

Honeywell JetWave wireless in-flight connectivity system

Mit der Hardware JetWave bringt Honeywell schnelles Internet an Bord von Lufthansa-Flugzeugen. Foto und Copyright: Honeywell  

 

Das erste Flugzeug wurde im Juni mit einer Ka-Band-Antenne für einen schnellen Internetzugang via Satellit ausgestattet. In der nun folgenden Testphase werde das System an Bord auf Funktionalität und Stabilität geprüft. Voraussichtlich ab Oktober können Passagiere das Internetangebot auf der Kurz- und Mittelstrecke nutzen. Neben Mailen und Chatten soll auch Streaming möglich sein. Das gab Lufthansa am Montag in einer Pressemitteilung bekannt.

Lufthansa Technik hat die für die Umrüstung notwendige Musterzulassung der europäischen Agentur für Flugsicherheit erhalten. Laut der Pressemitteilung ist LH Technik der erste Entwicklungsbetrieb in Europa mit dieser Zertifizierung. Das so genannte Supplemental Type Certificate (STC) sei notwendig für die Installation einer Ka-Band-Antenne in der A320-Familie und somit für Flugzeuge vom Typ A319, A320 und A321. Dabei werde nachgewiesen, dass die nachträgliche Modifikation (Hardware oder Software) am Flugzeug mit den gültigen Bauvorschriften der EASA übereinstimmt.

Lufthansa greift bei der Internetlösung auf das Ka-Band-Satellitennetz Global XPress (GX) des britischen Telekommunikationsdienstleisters Inmarsat zurück. Die Antenne, die auf den Flugzeugen montiert wird, stammt vom US-amerikanischen Technologiekonzern Honeywell. Lufthansa Systems stellt die nötige IT-technische Infrastruktur an Bord der Flugzeuge zur Verfügung. Dazu zählen etwa der Netzwerkbetrieb sowie das FlyNet-Portal für die Passagiere.

Weitere Airlines der Lufthansa Group sollen folgen

Für die Installation des Systems waren neben den elektrischen Modifikationen auch Strukturarbeiten innerhalb und außerhalb der Flugzeugkabine notwendig. Die Modifikationen wurden durch Lufthansa Technik konzipiert und zugelassen. Die Arbeiten können nach Angaben von Lufthansa in bis zu vier Tagen oder während regulärer Wartungsereignisse durchgeführt werden.  

Bis voraussichtlich Mitte 2018 soll die gesamte A320-Flotte von Lufthansa mit der neuen Technologie ausgestattet werden. Andere Airlines der Lufthansa Group sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Lufthansa führte am 15. Januar 2003 auf der Langstrecke den nach eigenen Angaben weltweit ersten Linienflug mit Breitband-Internetzugang durch. Das System namens Connexion wurde 2006 jedoch eingestellt, weil der amerikanische Flugzeughersteller Boeing den Dienst nicht wirtschaftlich anbieten konnte. Seit Dezember 2010 bietet Lufthansa auf ihren Interkontinentalflügen wieder einen Breitband-Internetzugang an. Seit Juni 2015 ist FlyNet auf allen 107 Langstreckenflugzeugen der Lufthansa-Flotte verfügbar. 



Weitere interessante Inhalte
EU-Forschungsvorhaben Fraunhofer-Institut will CFK-Bugrad entwickeln

14.06.2018 - Flugzeugräder aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK) könnten deutliche Gewichtseinsparungen bringen. … weiter

Revolution im Flugzeugbau Airbus Hamburg eröffnet vierte A320-Endmontage

14.06.2018 - Auf der Jagd nach immer höheren Produktionsraten setzt Airbus auf Roboterhilfe. Die am Donnerstag in Finkenwerder eröffnete vierte A320-Endmontagelinie nutzt neueste Technik für noch mehr … weiter

Fanhansa Mannschaftsflieger Lufthansa bringt DFB-Elf zur WM nach Russland

12.06.2018 - Der Sonderflug LH2018 startet am Dienstag um 13 Uhr von Frankfurt aus nach Moskau. … weiter

Zwischenfall in Frankfurt ohne Passagiere Brennender Flugzeugschlepper beschädigt leere A340

11.06.2018 - Ein Airbus A340 der Deutschen Lufthansa ist am Montag am Frankfurter Rhein-Main-Flughafen beim Brand eines Flugzeugschleppers beschädigt worden. Das leere Flugzeug wurde trotz schnell gelöschter … weiter

Initiative der EU-Kommission Hamburg wird Modellregion für Drohnen

08.06.2018 - Die Hansestadt ist eine der ersten Städte der Urban Air Mobility (UAM) Initiative der Europäischen Kommission. Im Fokus stehen zivile Nutzungsmöglichkeiten von unbemannten Drohnen. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete