27.06.2016
FLUG REVUE

LufthansaA320-Flotte bekommt Breitband-Internet an Bord

Bald gibt es bei Lufthansa auch auf der Kurz- und Mittelstrecke schnelles Internet: von Oktober an sollen die ersten Airbus A320 mit Ka-Band-Antenne starten.

Honeywell JetWave wireless in-flight connectivity system

Mit der Hardware JetWave bringt Honeywell schnelles Internet an Bord von Lufthansa-Flugzeugen. Foto und Copyright: Honeywell  

 

Das erste Flugzeug wurde im Juni mit einer Ka-Band-Antenne für einen schnellen Internetzugang via Satellit ausgestattet. In der nun folgenden Testphase werde das System an Bord auf Funktionalität und Stabilität geprüft. Voraussichtlich ab Oktober können Passagiere das Internetangebot auf der Kurz- und Mittelstrecke nutzen. Neben Mailen und Chatten soll auch Streaming möglich sein. Das gab Lufthansa am Montag in einer Pressemitteilung bekannt.

Lufthansa Technik hat die für die Umrüstung notwendige Musterzulassung der europäischen Agentur für Flugsicherheit erhalten. Laut der Pressemitteilung ist LH Technik der erste Entwicklungsbetrieb in Europa mit dieser Zertifizierung. Das so genannte Supplemental Type Certificate (STC) sei notwendig für die Installation einer Ka-Band-Antenne in der A320-Familie und somit für Flugzeuge vom Typ A319, A320 und A321. Dabei werde nachgewiesen, dass die nachträgliche Modifikation (Hardware oder Software) am Flugzeug mit den gültigen Bauvorschriften der EASA übereinstimmt.

Lufthansa greift bei der Internetlösung auf das Ka-Band-Satellitennetz Global XPress (GX) des britischen Telekommunikationsdienstleisters Inmarsat zurück. Die Antenne, die auf den Flugzeugen montiert wird, stammt vom US-amerikanischen Technologiekonzern Honeywell. Lufthansa Systems stellt die nötige IT-technische Infrastruktur an Bord der Flugzeuge zur Verfügung. Dazu zählen etwa der Netzwerkbetrieb sowie das FlyNet-Portal für die Passagiere.

Weitere Airlines der Lufthansa Group sollen folgen

Für die Installation des Systems waren neben den elektrischen Modifikationen auch Strukturarbeiten innerhalb und außerhalb der Flugzeugkabine notwendig. Die Modifikationen wurden durch Lufthansa Technik konzipiert und zugelassen. Die Arbeiten können nach Angaben von Lufthansa in bis zu vier Tagen oder während regulärer Wartungsereignisse durchgeführt werden.  

Bis voraussichtlich Mitte 2018 soll die gesamte A320-Flotte von Lufthansa mit der neuen Technologie ausgestattet werden. Andere Airlines der Lufthansa Group sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Lufthansa führte am 15. Januar 2003 auf der Langstrecke den nach eigenen Angaben weltweit ersten Linienflug mit Breitband-Internetzugang durch. Das System namens Connexion wurde 2006 jedoch eingestellt, weil der amerikanische Flugzeughersteller Boeing den Dienst nicht wirtschaftlich anbieten konnte. Seit Dezember 2010 bietet Lufthansa auf ihren Interkontinentalflügen wieder einen Breitband-Internetzugang an. Seit Juni 2015 ist FlyNet auf allen 107 Langstreckenflugzeugen der Lufthansa-Flotte verfügbar. 



Weitere interessante Inhalte
Unbezahlte Flughafengebühren Island legt airberlin-Airbus an die Kette

23.10.2017 - Seit dem vergangenen Donnerstag verweigert die isländische Fluggesellschaft Isavia einem Airbus A320 der insolventen airberlin die Abfertigung. Die Isländer wollen damit ausstehende Flughafengebühren … weiter

Neue Airline stößt in airberlin-Lücke Thomas Cook plant Balearentochter

18.10.2017 - Der Reisekonzern Thomas Cook plant, nach übereinstimmenden Medienberichten, die Gründung einer neuen Fluggesellschaft mit der Heimatbasis Mallorca, seinem wichtigsten Ferienziel. … weiter

Insolvente Airline Lufthansa und easyJet bieten für Alitalia

17.10.2017 - Kaum ist die Übernahme von Teilen der insolventen airberlin in halbwegs trockenen Tüchern, stehen sich Lufthansa und easyJet in Sachen Alitalia wieder gegenüber. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Getriebefan aus Bayern Montage des A320neo-Antriebs bei MTU

17.10.2017 - Der Triebwerkshersteller MTU Aero Engines hat in München eine Montagelinie für den A320neo-Getriebefan aufgebaut – mit einigen technologischen Schmankerln. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF