06.04.2018
FLUG REVUE

Modifikation von FlugzeugkabinenLufthansa Technik bietet Kabinenleasing an

Lufthansa Technik will zunächst Flugzeugsitze und künftig sogar komplette Kabinenlayouts an Airlines verleasen.

fr 01-2016 Lufthansa neue Kabine Langstreckenflotte (01)

Lufthansa Technik verleast künftig unter anderem Flugzeugsitze. Foto und Copyright: Schläger  

 

"Lease your cabin" heißt das neue Konzept, das Lufthansa Technik kommende Woche auf der Kabinenmesse Aircraft Interiors Expo in Hamburg vorstellen wird. Es soll Kabinenmodifikationen schnell und umkompliziert aus einer Hand ermöglichen. Anstelle der Vollfinanzierung einer neuen Flugzeugkabine für eine gesamte Flotte wird jeweils eine Einmalzahlung für den Wechsel des Kabinenlayouts sowie eine monatliche Leasingrate für die Sitze berechnet. 

Zunächst bietet Lufthansa Technik das Leasing von Flugzeugsitzen an. Dazu gehört die Finanzierung von neuen Sitzen, deren Beschaffung, das Engineering sowie die komplette Materialversorgung. Künftig sollen weitere Kabinen-Elemente wie Monumente, Partitions, Galleys und Bordtoiletten in allen Klassen angeboten werden. 

"Besonders für Betreiber von Flugzeugen, die nur für eine relativ kurze Zeitspanne geleast werden, wäre der Kauf einer kompletten Flugzeugkabine eine große finanzielle Belastung", so Georg Stoffelen, Head of Product Cabin Modification von Lufthansa Technik. Aber auch für Airlines, die einfach nur in kürzeren Zeitabständen ihr Kabinenlayout modernisieren wollten, biete man mit dem neuen Konzept eine einfache Lösung.

Vorlaufzeit von nur drei Monaten

Lufthansa Technik arbeitet für das Kabinenleasing mit dem deutschen Sitzhersteller ZIM Flugzeugsitz und dem weltweit operierenden Leasingpartner CHG-MERIDIAN zusammen. Die leichten Econonmy-Sitze verringern nach Angaben von Lufthansa Technik das Gewicht der Kabine und sparen damit Treibstoff. Gleichzeitig könnten bei gleichbleibendem Passagierkomfort mehr Sitze in die Kabine eingebaut werden, bei einem Airbus A320 beispielsweise 180 anstelle von 174 Sitzen.

Für "Lease your cabin" bedarf es für Airlinekunden einer Vorlaufzeit von nur drei Monaten. Die Modifikation selbst kann pro Flugzeug innerhalb von zwei Tagen, zum Beispiel im Rahmen eines kleinen Wartungschecks, durchgeführt werden, so Lufthansa Technik. Das Unternehmen übernimmt bei Bedarf auch die Einlagerung der Originaleinbauten der Kabine. Das ist für die Betreiber von geleasten Flugzeugen interessant, denn zum Zeitpunkt der Leasingrückgabe kann dann der vertraglich vereinbarte Originalzustand der Kabine schnell wieder hergestellt werden.



Weitere interessante Inhalte
Riesenwartung nun auch in Bayern möglich Flughafen München baut Hangar für die A380 um

14.11.2018 - Die Verlegung von Teilen der Lufthansa-A380-Flotte aus Frankfurt nach München macht auch entsprechende Anpassungen der bayerischen Wartungsinfrastruktur nötig. Münchens großer Wartungshangar erhielt … weiter

"Mototok" übernimmt Pushback Fraport und Lufthansa testen fernbedienten Elektroschlepper

31.10.2018 - Am Frankfurter Flughafen testen Lufthansa und Fraport einen fernbedienten Mini-Flugzeugschlepper, der die Flugzeuge elektrisch aus ihrer Parkposition zum Anlassen zurückdrückt. … weiter

Lufthansa Technik Erste automatisierte Wärmetauscher-Dampfreinigungsanlage

25.09.2018 - Lufthansa Technik hat die weltweit erste automatisierte Dampfreinigungsanlage für Triebwerks-Wärmetauscher in Betrieb genommen. … weiter

Firmenkontaktmesse der Uni Stuttgart StepIN bringt Unternehmen und Studenten zusammen

19.09.2018 - Von Airbus bis Safran: Auf der Firmenkontaktmesse StepIN der Fachschaft Luft- und Raumfahrttechnik der Uni Stuttgart präsentieren sich Ende November namhafte Arbeitgeber. … weiter

Mit Kohlendioxid-Trockeneis Lufthansa Technik entwickelt neue Triebwerkswäsche

13.07.2018 - Mithilfe von CO2-Trockeneispellets will Lufthansa Technik künftig Triebwerke schneller und auch bei sehr kalten Außentemperaturen reinigen. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner